Haarbänder flechten

Haarbänder flechten 

 

Haarbänder kommen eigentlich aus zwei Gründen zum Einsatz. Zum einen dienen sie dazu, um eine Frisur zu verzieren und ihr eine besondere Note zu verleihen und zum anderen sind sie eine dekorative Methode, um die Haare aus dem Gesicht zu halten.

Haarbänder gibt es beispielsweise aus Stoff oder aus Leder, daneben kann man auch aus den eigenen Haaren Haarbänder flechten, wenn die Haare lang genug sind. So kann ein Haarband aus den eignen Haaren beispielsweise nach der folgenden Anleitung geflochten werden.

Zuerst wird das Haar von einem Ohr zum anderen gescheitelt und der untere Teil der Haare wird mit einem Haargummi umwickelt oder mit einer Spange weggesteckt. Danach werden oberhalb eines Ohres einige Haare abgeteilt und diese Haare wiederum in drei gleichmäßige Strähnen aufgeteilt. Nun wird die Strähne, die zur Stirn zeigt, über die mittlere Strähne hinweg in die Mitte gelegt, danach wird die andere äußere Strähne in die Mitte geflochten.

 

Im nächsten Schritt wird eine neue, dünne Strähne von der Stirnseite abgeteilt, der äußeren Strähne, die in Richtung Stirn zeigt, zugefügt und diese Strähne nun wieder über die mittlere Strähne hinweg in die Mitte gelegt. Die andere äußere Strähne wird ebenfalls wieder zur Mitte hingeführt, allerdings werden hierbei keine neuen Haare aufgenommen.

Auf diese Weise wird bis zum anderen Ohr weitergeflochten. Im Grunde wird also wie bei einem Französischen Zopf geflochten, nur dass die Strähnen nicht von beiden Seiten, sondern immer nur von der Stirnseite aus hinzugefügt werden.

Soll das Haarband nicht anliegend, sondern wie ein Holländischer Zopf aufliegend eingeflochten werden, werden die Haarstränge zum Verflechten nicht übereinander, sondern immer untereinander gelegt. Die Haarlängen können nun zu einem normalen Zopf zu Ende geflochten oder zu einem Dutt zusammengesteckt werden oder natürlich auch offen bleiben. Um ein Haarband zu flechten, das wie ein Haarreif getragen wird, eignen sich dickere Stoffbänder oder auch schmalere Seidenschals sehr gut.

 

Einfache Variante

 

Die einfachste Variante für ein solches Haarband besteht aus zwei Bändern, die wie eine Kordel umeinander gewickelt und im Nacken unter dem Deckhaar verknotet werden.

Dickere Haarbänder oder Haarbänder mit einem anderen Muster entstehen dadurch, dass die Anzahl der Stränge erweitert wird. Bänder mit drei Strängen werden geflochten wie ein gewöhnlicher Haarzopf, bei Bändern mit vier Strängen wird die äußere Strähne erst unter und dann über die benachbarten Stränge geführt.

Mehr Anleitungen und Tipps zum Flechten:

Teilen:

Kommentar verfassen