Anleitung für einen Korb in Weboptik

Anleitung für einen Korb in Weboptik 

Um einen chicen Korb in Weboptik anzufertigen, werden lediglich einige Papierstreifen benötigt. Und wie der Korb gemacht wird, erklärt diese Anleitung!

Wohnaccessoires in Flecht- und Weboptik sind derzeit schwer angesagt. Statt Schalen und Körbe zu kaufen, können sie aber auch selbst angefertigt werden. Und da eigentlich nur Papier benötigt wird, hält sich der Materialaufwand sehr in Grenzen. Allerdings braucht es etwas Geduld – und ein wenig Fingerfertigkeit kann auch nicht schaden.

Doch so kompliziert wie es in der Theorie klingt, ist es in der Praxis nicht. Wer den Dreh einmal raus hat, kann im Handumdrehen tolle Körbe in Weboptik zaubern.

Hier nun aber die ausführliche Anleitung:

 

Die Materialien für einen Korb in Weboptik

  • ·         Tonpapier oder anderes Papier nach Wunsch
  • ·         Papierschneidemaschine oder Lineal, Bleistift und Schere
  • ·         Zirkel
  • ·         doppelseitiges Klebeband

 

Anleitung für einen Korb in Weboptik

1. Schritt: die Papierstreifen zuschneiden

Der Korb wird aus Papierstreifen angefertigt und diese Papierstreifen werden nun zugeschnitten. Dabei kann das Format der Papierstreifen beliebig gewählt werden, je nachdem wie groß der Korb werden soll. Wichtig ist nur, dass die Länge der Papierstreifen der achtfachen Breite entspricht. Werden die Papierstreifen beispielsweise 2 cm breit gearbeitet, müssen sie also 16 cm lang sein.

Für den Korb werden viele solcher Papierstreifen benötigt. Wie viele genau, hängt vom gewünschten Umfang des Korbes und seiner Höhe ab. Damit das Zuschneiden schneller geht und die Streifen alle gleichmäßig werden, ist eine Papierschneidemaschine ein ideales Hilfsmittel. Wer keine Papierschneidemaschine hat, kann die Streifen aber selbstverständlich auch mit der Schere zuschneiden.

Auch was das Papier angeht, gibt es keine Regeln. Geeignet ist also grundsätzlich jedes Papier. Allerdings sollte für einen größeren Korb festeres Papier verwendet werden, damit der Korb die nötige Stabilität bekommt. Eine andere Möglichkeit ist, die Papierstreifen doppelt so breit zuzuschneiden und der Länge nach zusammenzuklappen. Da das Papier dadurch doppelt liegt, entsteht auch so ein festeres Bastelmaterial.

 

2. Schritt: die Steckelemente falten

Aus den Papierstreifen werden nun die Steckelemente gefaltet, aus denen der Korb besteht. Das geht so:

·         Zuerst wird ein Papierstreifen mittig zusammengefaltet. Dafür werden die schmalen Kanten aufeinander gelegt und der Papierstreifen am anderen Ende zusammengedrückt.

·         Nun wird der Papierstreifen wieder geöffnet.

·         Dann werden die beiden schmalen Kanten jeweils bis zur Mittelfalz eingeklappt.

·         Anschließend wird der Papierstreifen wieder mittig zusammengefaltet. Dadurch hat der Papierstreifen nun eine V-Form.

[Foto Korb 1]

Korb flechten 1

Auf diese Weise werden nun alle Papierstreifen gefaltet. Nur ein paar Papierstreifen werden übrig gelassen. Sie werden später benötigt, um die Steckelemente zum Ring zu schließen.

 

3. Schritt: die Steckelemente zusammenfügen

Jetzt werden die Elemente zusammengesteckt. Dafür wird ein Element so gehalten, dass die offene Seite des Vs nach oben zeigt. Dann wird ein zweites Element durch die Schlaufen des ersten Elements geschoben. Auch beim zweiten Element zeigt die offene Seite des Vs nach vorne. Ist das zweite Element durchgesteckt, wird es nach unten, bis zur geschlossenen Kante des Vs geschoben.

Dann wird das Ganze einmal um 90 Grad gedreht, so dass die offene Seite des zweiten Elements wieder nach oben zeigt, und danach gewendet. Nun wird das dritte Element durchgeschoben, erneut mit der offenen Seite nach vorne. Dann wird das Gebilde wieder gedreht, gewendet und das vierte Element hineingesteckt.

Um die Elemente zusammenzustecken, müssen die offenen Seiten der V-Form (also die Schlaufen) somit immer nach oben bzw. vorne zeigen. Nach diesem Schema geht es nun weiter, bis die gewünschte Länge erreicht ist. Allerdings muss für jede Reihe eine ungerade Anzahl an Steckelementen verwendet werden. Dadurch zeigt ein Ende nach oben und das andere Ende nach unten. Bei einer geraden Anzahl an Steckelementen würden beide Enden in die gleiche Richtung zeigen und die Reihe könnte nicht zum Ring geschlossen werden.

[Foto Korb 2]

Korb 2

Um die Reihe zum Ring zu schließen, wird ein Papierstreifen in der Mitte gefaltet. Dann wird dieser Papiersteifen wie die Steckelemente zuvor mit der offenen Seite nach vorne durch das letzte Element auf einer Seite geschoben. Anschließend wird die Reihe zum Ring zusammengenommen. Die Enden des langen Papierstreifens werden nun durch das letzte Element der anderen Seite gefädelt. Dadurch schließt sich die Reihe zum Kreis. Die überstehenden Enden werden umgeklappt und in den Laschen auf der Innenseite versteckt.

 

4. Schritt: die Ringe miteinander verbinden

Sind alle Ringe fertig, werden sie miteinander verbunden. Dafür werden Papierstreifen zugeschnitten, die ein Stück länger sind als die Höhe aller Ringe zusammen. Nun wird ein langer Papierstreifen genommen und von oben durch die erste Lasche eines Ringes geschoben. Dann wird der nächste Ring angesetzt und der Papierstreifen auch hier durch die obere Lasche geschoben. Dies wird mit allen Ringen wiederholt. Sind alle Ringe verarbeitet, werden die Enden des Papierstreifens umgeklappt und innen in den Laschen versteckt.

[Foto Korb 3]

Korb weben

Bei den ersten zwei, drei Papierstreifen ist das Gebilde noch recht wackelig. Aber je mehr Papierstreifen eingewoben sind, desto stabiler wird der Korb.

 

5. Schritt: den Boden anfertigen und einsetzen

Nun braucht der Korb noch einen Boden. Dafür wird das Geflecht auf ein Stück Tonpapier gestellt. Anschließend wird mit einem Zirkel oder dem Bleistift der Innendurchmesser des Korbes auf das Tonpapier übertragen. Dann wird um diesen Kreis herum ein zweiter Kreis gezeichnet, der gute 2 cm größer ist.

Nachdem der große Kreis ausgeschnitten ist, wird der Rand in gleichmäßigen Abständen bis zum inneren Kreis eingeschnitten. Diese Einschnitte werden nun sorgfältig nach oben geklappt. Dadurch entsteht ein kreisrunder Boden mit Klebelaschen. Der Boden wird in den Korb gesetzt und über die Laschen mit doppelseitigem Klebeband innen am Geflecht festgeklebt. Fertig!

Mehr Anleitungen, Tipps, Ratgeber und Flechtvorlagen:

Thema: Anleitung für einen Korb in Weboptik

Teilen:

Kommentar verfassen