Rastazöpfe flechten

Rastazöpfe flechten 

 

Rastazöpfe, die auch als Rasta-Locken oder mit dem englischsprachigen Begriff Braids bezeichnet werden, sind Bestandteil einer Flechtfrisur, die aus sehr vielen, dünnen Zöpfen besteht. Während Rastazöpfe in Europa und den USA in erster Linie als modische Frisur von Frauen und auch von Männern getragen werden, können sie sich in einigen Kulturen wie beispielsweise bei den Massai mit religiösen oder spirituellen Aspekten begründen.

 

Beim Flechten der Rastazöpfe gibt es einige unterschiedliche Stile und Varianten. Mit Casamas Braids, die nach ihrem Ursprungsort Casamas im Senegal benannt sind, werden Zöpfe bezeichnet, die sehr dick sind. Micro Braids hingegen sind sehr dünne Rastazöpfe und Open Braids sind Zöpfe, die nur maximal zehn Zentimeter lang geflochten werden und bei denen die verbleibenden Haarlängen offen bleiben.

 

Vielfach werden Kunsthaare in Rastazöpfe eingeflochten, weil die Zöpfe dadurch etwas haltbarer gemacht werden können und die Frisur zudem fülliger wird. Sofern das Kunsthaar bei Open Braids eingeflochten wird und weniger dazu dient, eine Flechtfrisur zu erzeugen, sondern vielmehr eine Haarverlängerung angestrebt wird, bei der die Zöpfe kaum sichtbar sind, ist auch die Bezeichnung Invisible Braids gebräuchlich.

 

Anleitung: 

 

Die Anleitung für das Rastazöpfe Flechten gestaltet sich verhältnismäßig einfach, denn als Basis dienen schlichte, dreisträhnige Zöpfe. Die einzelnen Haarsträhnen werden dazu in jeweils drei gleichmäßige Stränge unterteilt und jeweils im Wechsel von außen über den mittleren Haarstrang geflochten.

 

Stylingvarianten der Rastazöpfe 

 

Da die Strähnen sehr dünn sind, öffnen sich die Zöpfe auch ohne Haargummis nicht. Um Rastazöpfe flechten zu können, sollten die Haare mindestens zehn Zentimeter lang sein, die Flechtdauer beträgt je nach Dicke der Zöpfe, der Länge der Haare und dem Können des Flechters zwischen fünf und zehn Stunden.

Um Abwechslung in die Haarpracht zu bringen, gibt es viele Möglichkeiten, wie die Rastazöpfe gestylt werden können, wobei Hilfsmittel wie Gel, Schaum oder Haarspray nicht erforderlich sind. Eine Möglichkeit wäre, die Rastazöpfe zu einem Französischen Zopf zu flechten, wobei ein Französischer Zopf, der aus vielen einzelnen Zöpfen besteht, als Mozartzopf bezeichnet wird.

 

Eine eher klassische Stylingvariante ist ein doppelter Knoten. Hierzu werden einige der Zöpfe zu zwei Strängen zusammengefasst, überkreuzt und verknotet. Auf diesen ersten Knoten folgt ein zweiter Knoten, der anschließend mit einer langen Haarnadel fixiert wird.

 

Hier eine Video-Anleitung zum Flechten von Rastazöpfen:

Mehr Anleitungen zum Haare flechten und zu Flechtfrisuren:

Thema: Rastazöpfe flechten

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Internetmedien Ferya Gülcan
Hallo, ich bin Jenny Evers, 1980 geboren und schreibe hier mit Ferya Gülcan (Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite), sowie Sevil Kur (Youtube Kanal Sevilart), diverse Anleitungen und Ratgeber zum Thema Flechten. Viel Erfahrung sammelte ich durch die Mitarbeit viele Jahre in einem Bastelladen, zudem ist das Thema DIY - Do It yourself ein ewiges präsentes Thema bei mir. Durch meine Freundin ( Frisörmeisterin) habe ich ab und an auch Frisuren zum Thema.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen