Techniken zum Haarkranz flechten

Techniken und Anleitung zum Flechten

von einem Haarkranz  

Beim Haarkranz handelt es sich um eine eher klassische Flechtfrisur mit etwas ländlichem Charme. Trotz seiner langen Geschichte ist der Haarkranz dabei in all den Jahrzehnten aber nie wirklich aus der Mode gekommen und ist nach wie vor als elegante und festliche Abend- oder Brautfrisur sehr beliebt.

Dies wiederum erklärt sich vermutlich damit, dass recht einfach Perlen, Blüten, Schmuckkämmchen und andere dekorative Elemente in der Frisur befestigt werden können.  

 

Die Haare sollten für einen Haarkranz mindestens schulterlang sein und als weitere Hilfsmittel werden neben einem Kamm zwei Haargummis und einige Haarnadeln benötigt.

 

 

Um den Haarkranz zu flechten, gibt es grundsätzlich zwei unterschiedliche Techniken und hier nun die Anleitungen zum Flechten von einem Haarkranz: 

 

1. Einfache Anleitung zum Flechten von einem Haarkranz

Um den Haarkranz in dieser Technik flechten zu können, werden recht lange Haare benötigt. Wenn die Haare zu einem Zopf geflochten werden, muss der Zopf mindestens so lang sein wie der halbe Kopfumfang. Ansonsten ist das Flechten des Haarkranzes recht einfach und dürfte auch Ungeübten keine allzu großen Schwierigkeiten bereiten.

 

1.       Zuerst werden die Haare sorgfältig durchgekämmt.

Anschließend wird ein Mittelscheitel gezogen und die Haare werden in zwei gleich große Partien geteilt. 

 

2.       Nun wird zuerst die linke Haarpartie zu einem ganz normalen Zopf verflochten.

Dazu werden die Haare oberhalb des Ohres zusammengefasst und in drei gleichgroße Strähnen geteilt. Anschließend wird ein ganz normaler Zopf geflochten. Das bedeutet, die rechte Strähne wird über die mittlere Strähne hinweg in die Mitte gelegt und bildet nun die neue Mittelsträhne. Danach wird die linke Strähne über die mittlere Strähne gelegt. Im Wechsel geht es nun immer so weiter, bis die gesamte Haarlänge verflochten ist. Wichtig dabei ist aber, nicht zu fest zu flechten, denn der Zopf muss biegbar bleiben. Der Zopf wird nun mit einem Haargummi fixiert. 

 

3.       Als nächstes wird die rechte Haarpartie verflochten.

Dies erfolgt genau wie auf der anderen Seite, wobei die Zöpfe möglichst in der gleichen Höhe beginnen sollten. 

 

4.       Sind beide Zöpfe fertig, entsteht der eigentliche Haarkranz.

Dazu wird der linke Zopf im Uhrzeigersinn möglichst nah am Haaransatz um den Kopf gelegt und mit den Haarnadeln festgesteckt. Dabei sollten die Haarnadeln so positioniert werden, dass sie den Zopf sicher halten, aber nicht sichtbar sind. Dann wird auch der rechte Zopf um den Kopf gelegt, ebenfalls im Uhrzeigersinn, so dass sich der Haarkranz schließt.

 

 

5.       Wer möchte, kann den Haarkranz nun noch mit Blumen, Perlen, Bändern oder kleinen Schmuckklammern verzieren.

Variationen können gestaltet werden, indem die beiden Zöpfe mit einer anderen Anzahl an Strähnen geflochten werden.  

 

 

2. Etwas schwierigere Anleitung zum Flechten von einem Haarkranz

Für einen Haarkranz in dieser Technik wird der Haarkranz wie ein französischer oder ein holländsicher Zopf geflochten. Dadurch ist das Flechten etwas schwieriger, aber dafür sieht der Haarkranz noch etwas eleganter aus. Zudem müssen die Haare nicht ganz so lang sein, knapp schulterlange Haare reichen völlig aus.

 

1.       Auch bei dieser Variante werden die Haare zuerst sorgfältig durchgekämmt, anschließend wird ein Mittelscheitel am Oberkopf gezogen. 

 

2.       Rechts vom Mittelscheitel wird nun eine Haarsträhne aufgenommen, die in drei gleichmäßige Stränge aufgeteilt wird. Geflochten wird nun im Uhrzeigersinn, immer am Haaransatz entlang. Dadurch wandert der Haarkranz automatisch um den Kopf herum. 

 

3.       Geflochten wird grundsätzlich wie bei einem normalen Zopf mit drei Strähnen. Das bedeutet, die beiden äußeren Strähnen werden immer abwechselnd über die mittlere Strähne in die Mitte gelegt. Allerdings werden bei jeder Flechtung neue Haare hinzugenommen. Zuerst wird also die rechte Strähne über die mittlere Strähne und danach die linke Strähne über die mittlere Strähne gelegt.

Beim nächsten Flechtschritt wird eine dünne Strähne am Haaransatz aufgenommen, der rechten Strähne hinzugefügt und diese neue Strähne dann über die mittlere Strähne gelegt. Dann wird wieder die linke Strähne über die Mittelsträhne geflochten. Beim nun folgenden Flechtschritt wird wieder eine neue Haarsträhne am Haaransatz aufgenommen, der rechten Strähne beigefügt und über die mittlere Strähne geflochten.

So geht es anschließend immer weiter und der Haarkranz schmiegt sich eng an den Kopf an. Wer lieber einen Haarkranz flechten möchte, der auf dem Kopf aufliegt, arbeitet wie bei einem holländischen Zopf. Dieser entsteht dadurch, dass die Haarsträhnen nicht übereinander, sondern untereinander verflochten werden. Die beiden Außensträhnen werden also nicht über die Mittelsträhne gelegt, sondern werden immer unter ihr durchgeführt.

  

4.   Wenn der Haarkranz etwa zu drei Vierteln um den Kopf verflochten ist, dürften alle Haare eingeflochten sein, so dass keine neuen Haarsträhnen mehr aufgenommen werden können.

Die Haarlängen werden dann ganz normal zu Ende verflochten und der Zopf wird mit einem Haargummi fixiert. Zum Schluss wird dieser Zopf dann um den Kopf gelegt und mit Haarnadeln unter dem Anfangspunkt festgesteckt.

Mehr Anleitungen zum Haare flechten und zu Flechtfrisuren:

 

 

Thema: Techniken und Anleitung zum Flechten von einem Haarkranz  

Teilen:

Ein Gedanke zu „Techniken zum Haarkranz flechten“

  1. Wie lange sollten die Haare für einen französisch geflochtenen Kranz denn mindestens sein? Meine Tochter hat etwa kinnlange Haare. Reicht diese Länge oder lösen sich die Strähnen dann wieder?

Kommentar verfassen