Kunsthaar flechten

Kunsthaar flechten 

Wenn die eignen Haare zu kurz sind, um eine Frisur zu flechten, oder ein neuer, flippiger Look, Extensions oder Rastazöpfe gewünscht werden, kann Kunsthaar eine geeignete Alternative sein. Prinzipiell wäre zwar auch Echthaar möglich, allerdings ist dieses wesentlich teurer und zudem pflegeintensiver.

Kunsthaar wird in unterschiedlichen Qualitäten, Strukturen und Farben angeboten. Für einen Zopf, der für nur kurze Zeit getragen wird, genügt sicherlich einfaches Kunsthaar, das eingeflochten wird. Beim Flechten selbst macht es keinen Unterschied, welche Art von Haar verflochten wird.

Haarteile aus Kunsthaar verfügen vielfach über kleine Klemmen, so dass die Kunsthaare unsichtbar am Haaransatz befestigt und entsprechend der Anleitung für den Zopf eingearbeitet werden können.

Ein einfacher Zopf kann demnach so geflochten werden, dass die Haare in drei Strähnen geteilt werden, wobei die Kunsthaare eine eigene Strähne bilden oder in die eigenen Haare integriert werden können. Danach werden immer abwechselnd die außenliegenden Strähnen über oder unter die mittlere Haarsträhne geführt.

Für dauerhafte Lösungen sollte allerdings ein qualitativ hochwertiges Kunsthaar verwendet werden, damit die Frisur auch längerfristig möglichst natürlich aussieht. Hochwertiges Kunsthaar sieht natürlichem Haar sehr ähnlich, fühlt sich nahezu identisch an und ist sehr viel langlebiger als einfache Kunstfasern. Kunsthaar, das im professionellen Bereich verwendet wird und auch mit Hitze durch beispielsweise den Fön oder den Lockenstab bearbeitet werden kann, wird mit dem Oberbegriff Thermofiber bezeichnet.

Der Name setzt sich aus dem griechischen Wort thermo für Wärme und dem englischen Wort fiber für Faser zusammen.

 

Das Kunsthaar wird angeschweißt

Der überwiegende Teil dieser Kunsthaare wird in Japan oder Korea hergestellt und anschließend in China weiterverarbeitet. Meist bestehen die Kunsthaare aus Kanekalon oder Hylon, daneben gibt es Kunsthaare aus Proteinfasern, die sogar gefärbt oder anderweitig chemisch behandelt werden können.

Je nach gewünschter Frisur wird das Kunsthaar strähnchenweise in das eigene Haar eingeflochten und sorgt so beispielsweise bei Rastazöpfen für mehr Fülle oder das Kunsthaar wird unsichtbar an das eigene Haar angeschweißt, wodurch eine lange Haarpracht entsteht.

Hinsichtlich der Pflege des Kunsthaars gibt es keine allzu großen Unterschiede zum Naturhaar, das heißt, die künstlichen Haare werden gewaschen und können anschließend je nach Geschmack gestylt werden. 

Mehr Anleitungen zum Haare flechten und zu Flechtfrisuren:

Thema: Kunsthaar flechten 

Teilen:

Kommentar verfassen