Haarsträhnen flechten

Haarsträhnen flechten 

 

Das Haarsträhnen Flechten bezeichnet eine Technik, bei der Haarstränge umeinander geschwungen werden, woraus dann ein Zopf entsteht, und je nach dem, wie viele Stränge miteinander verflochten werden, entstehen unterschiedliche Muster.

Ist die Grundstruktur eines Zopfes bekannt und wird die grundlegende Technik des Flechtens beherrscht, ist es allerdings möglich, die Anzahl der Stränge beliebig zu erweitern, ohne dass dafür jedes Mal eine eigenständige Anleitung benötigt wird. Die einfachste Variante sind Zöpfe, die aus zwei Strähnen bestehen.

Diese beiden Strähnen werden in sich gezwirbelt und anschließend umeinander gewickelt, so dass ein Zopf entsteht, der wie eine Spirale oder eine Kordel aussieht und auch als Twist bezeichnet wird. Eine etwas kompliziertere Variante eines zweisträhnigen Zopfes ist der Ähren- oder Fischgrätenzopf.

 

Hier werden die Haare in zwei Stränge geteilt und jeweils dünne Strähnen von der außenliegenden Seite des rechten Stranges in die Innenseite des linken Stranges und danach gegengleich dünne Strähnen des linken Stranges zum rechten Strang gelegt. Der einfache dreisträhnige Zopf bezeichnet das Grundmuster für alle Zöpfe, die aus einer ungeraden Anzahl von Strähnen bestehen.

Hier gestaltet sich die Anleitung so, dass die Haare in drei Strähnen abgeteilt werden, die möglichst gleichmäßig sein sollten, damit auch der Zopf gleichmäßig und gerade wird. Im ersten Schritt wird die rechte äußere Strähne über die mittlere Strähne gelegt, so dass diese Strähne nun in der Mitte liegt. Danach wird die linke äußere Strähne über den Mittelstrang geführt und bildet nun ihrerseits die neue mittlere Strähne.

 

Verschiedene Varianten zum flechten

 

Diese Technik wird bis zum Ende der Haare fortgeführt und der Zopf abschließend mit einem Band oder einem Haargummi fixiert. Zöpfe mit einer geraden Anzahl von Strängen werden im Grunde genommen genauso geflochten, der Unterschied liegt nur darin, dass die jeweils äußeren Strähnen immer zuerst unter die zweite und danach über die dritte Strähne geführt werden.

Eine recht ungewöhnliche Variante einer Flechtfrisur ist ein gewebter Zopf, der aus sieben Strähnen besteht. Für diesen Zopf sollten die Haare halblang bis lang und gerade sein, außerdem braucht es hierfür einer helfenden Hand. Die Haare werden in sieben gleichmäßige Strähnen geteilt und das Flechten beginnt auf der rechten Seite.

 

Die äußerste Strähne, also die, die dem Gesicht am nächsten ist, wird über die zweite Strähne und anschließend die dritte Strähne über die jetzige zweite Strähne gelegt. Dieses Verfahren wird auf der linken Seite wiederholt, so dass die ursprünglich ersten, äußersten Strähnen jetzt die jeweils dritten Strähnen sind. Nun wird die dritte Strähne der rechten Seite über die mittlere Strähne und unter die dritte Strähne der linken Seite geführt.

Danach wird die erste Strähne der rechten Seite über die zweite und unter die mittlere Strähne gelegt und dieser Schritt auf der linken Seite wiederholt. Zum Schluss muss der gewebte Zopf nur noch mit einem Band befestigt werden. 

Mehr Anleitungen zum Haare flechten und zu Flechtfrisuren:

Thema: Haarsträhnen flechten

Teilen:

Kommentar verfassen