Upcycling-Anleitung: Putzschwamm aus altem Shirt

Upcycling-Anleitung: Putzschwamm aus altem Shirt

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind Riesenthemen. Ein Punkt dabei sind die Müllberge, die wir ständig produzieren. Es wird einfach viel zu viel weggeworfen. So zum Beispiel auch Putzschwämme. Sie sind zwar sehr praktisch, landen aber oft schon nach wenigen Tagen im Mülleimer, weil sie schmutzig sind oder miefen.

Upcycling-Anleitung Putzschwamm aus altem Shirt

Dabei geht es auch anders! Wir zeigen in dieser Upcycling-Anleitung, wie aus einem alten Shirt ein Putzschwamm wird. Er schrubbt genauso effektiv wie ein gekaufter Putzschwamm, kann aber problemlos gewaschen und so lange Zeit verwendet werden.

Nebenbei werden auch noch alte Kleidungsstücke verwertet. Und Spaß macht das Basteln sowieso!

Die Materialien für nachhaltige DIY Putzschwämme

  • ausgemusterte Shirts mit langen Ärmeln

  • Schere

  • Holzstück

  • 20 Nägel

  • Hammer

  • Lineal und Bleistift

So wird’s gemacht

Wir stellen unseren Putzschwamm so her, dass er später ungefähr 10 x 10 cm groß ist. Aber das ist natürlich nur ein Vorschlag. Genauso ist möglich, den Putzschwamm kleiner oder größer zu machen.

Und er muss auch nicht quadratisch werden, sondern kann ebenso rechteckig sein. An der Anleitung ändert sich dadurch im Prinzip nichts. Nur müssen das Feld und die Anzahl der Nägel entsprechend angepasst werden. Doch dazu gleich mehr.

Fangen wir erst einmal an!

  1. Schritt: ein Feld markieren und die Nägel ins Brett schlagen

Zuerst wird auf das Holzstück ein Feld gezeichnet. Bei dem Holzstück kann es sich ruhig um ein altes Reststück von einem Brett handeln. Der Zustand spielt keine große Rolle, denn das Holz dient nur als Halter.

In unserem Fall haben wir ein 14 x 14 cm großes Quadrat auf dem Brett markiert. Anschließend werden an einer Kante des Quadrats fünf Markierungspunkte gesetzt. Diese befinden sich 3, 5, 7, 9 und 11 cm von einer Ecke entfernt. Die gleichen Markierungen werden dann auch an den drei anderen Kanten gemacht. Danach sind insgesamt 20 Punkte markiert.

In die markierten Punkte werden nun die Nägel einschlagen. Dabei sollten die Nägel so tief eingeklopft werden, dass sie einerseits fest im Holz sitzen und andererseits weit genug herausragen, um gleich den Stoff daran zu befestigen.

Hier genügt es aber, nach Gefühl und Augenmaß zu arbeiten. Die Nägel müssen nicht alle exakt die gleiche Höhe haben.

Soll der Putzschwamm ein anderes Format bekommen, wird das Feld entsprechend größer oder kleiner gezeichnet. Um die richtige Position für die Nägel zu ermitteln, wird die Mitte einer Kante ausgemessen.

Von hier aus werden dann nach rechts und links jeweils im Abstand von etwa 2 Zentimetern weitere Punkte markiert. Das wird anschließend an den drei anderen Kanten wiederholt. Danach können die Nägel einschlagen werden.

  1. Schritt: Stoffringe zuschneiden

Als nächstes geht es mit dem Shirt weiter. Von einem Ärmel des Shirts werden zehn Streifen abgeschnitten. Weil der Ärmel schlauchförmig ist, sind so automatisch Stoffringe vorhanden. Die Ringe sollten etwa 2 Zentimeter breit sein.

Anzeige

Bei einem Putzschwamm in einem anderen Format muss die Anzahl der Stoffringe entsprechend angepasst werden. Dabei werden immer halb so viele Stoffringe benötigt, wie Nägel im Holzbrett stecken.

Tipp:

Der Putzschwamm klappt am besten, wenn der Stoff elastisch ist. Es macht aber nichts, wenn keine Shirts mit langen Ärmeln vorhanden sind.

Denn ganz normale T-Shirts können ebenso verarbeitet werden. In diesem Fall werden normale Streifen abgeschnitten und zu Ringen zusammengeknotet. Eine andere Möglichkeit ist, ausrangierte Strumpfhosen und Leggings zu verarbeiten.

  1. Schritt: die Stoffringe auf die Nägel spannen

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, kann der Putzschwamm geflochten werden. Dafür wird der erste Stoffring genommen und jeweils am ersten Nagel der Ober- und der Unterkante eingehängt.

Das wird mit vier weiteren Stoffringen an den benachbarten Nägeln wiederholt. So verlaufen nun fünf Stoffringe senkrecht über das Feld.

Dann geht es mit den Stoffringen weiter, die waagerecht verlaufen. Hier wird der erste Stoffstreifen am obersten Nagel auf der linken Seite eingehängt.

Anschließend wird der Stoff abwechselnd unter und über die senkrechten Streifen hinweg auf die rechte Seite geführt und dort in den obersten Nagel eingehängt. Der zweite und die drei weiteren Stoffstreifen werden genauso eingeflochten, allerdings immer versetzt zueinander.

Das Ergebnis sollte danach so aussehen: (Grafik)

Putzschwamm

  1. Schritt: den Rand flechten

Der Putzschwamm ist jetzt schon fast fertig. Er braucht nur noch einen Rand. Dafür wird die Schlaufe rechts oben vom Nagel abgenommen und festgehalten. Dann wird die Schlaufe links daneben abgenommen und ebenfalls festgehalten. Jetzt kann die erste, rechte Schlaufe über die linke Schlaufe gefädelt werden.

Das wird rundherum wiederholt. Es wird also immer die rechte Schlaufe über die Schlaufe links daneben gefädelt.

Wenn alle Schlaufen verarbeitet und der Ausgangspunkt wieder erreicht ist, bleibt eine Schlaufe übrig. Diese überstehende Schlaufe dient als Aufhänger, an der der Putzschwamm aufgehängt werden kann.

Damit ist der Putzschwamm fertig und bereit für seinen ersten Einsatz! Und wenn er nach ein paar Tagen schmutzig geworden ist, kann er einfach in der Waschmaschine gewaschen werden.

Mehr Anleitungen, Tipps, Vorlagen und Ratgeber:

Thema: Upcycling-Anleitung: Putzschwamm aus altem Shirt

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Hallo, ich bin Jenny Evers, 1980 geboren und schreibe hier mit Ferya Gülcan (Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite), sowie Sevil Kur (Youtube Kanal Sevilart), diverse Anleitungen und Ratgeber zum Thema Flechten. Viel Erfahrung sammelte ich durch die Mitarbeit viele Jahre in einem Bastelladen, zudem ist das Thema DIY - Do It yourself ein ewiges präsentes Thema bei mir. Durch meine Freundin ( Frisörmeisterin) habe ich ab und an auch Frisuren zum Thema.

Kommentar verfassen