Accessoires aus alten Gitarrensaiten basteln – so geht’s

Accessoires aus alten Gitarrensaiten basteln – so geht’s

Ob Halsketten, Armbänder, Fußkettchen, Ohrringe, Broschen oder Schlüsselanhänger: Accessoires runden ein Outfit prima ab. Und wenn die Schmuckstücke selbst hergestellt werden, können die verschiedensten Materialien zum Einsatz kommen.

Accessoires aus alten Gitarrensaiten basteln - so geht's

Eine Idee für DIY-Accessoires aus einem ungewöhnlichen Material stellen wir in dieser Anleitung vor. Wir basteln die Schmuckstücke nämlich aus ausrangierten Gitarrensaiten!:

Die Materialien für die Schmuckstücke

  • Gitarrensaiten aus Stahl

  • Akkuschrauber

  • Schraubstock

  • Malerkrepp

  • Zange

  • Schmuckverschlüsse zum Klemmen, je nach Accessoire für Ketten, Ohrringe, Schlüsselringe usw.

Bei den Gitarrensaiten muss es sich um Stahlsaiten handeln. Solche Saiten werden zum Beispiel auf Westerngitarren verwendet. Saiten aus Nylon eignen sich für die Accessoires nicht, denn sie lassen sich kaum verzwirbeln.

Die Stahl-Gitarrensaiten gibt es in verschiedenen Stärken und unterschiedlichen Farben. Dadurch lassen sich die Schmuckstücke ganz nach dem individuellen Geschmack gestalten.

Wer eine Nickel-Allergie hat, sollte sich im Vorfeld aber über die Zusammensetzung informieren. Vor allem die silbernen Gitarrensaiten können nämlich nickelhaltig sein. In diesem Fall ist es besser, andere Saiten zu verwenden.

Oder die nickelhaltigen Gitarrensaiten werden einfach zu Accessoires verarbeitet, die nicht direkt am Körper getragen werden. Schlüsselanhänger oder Schmuckanhänger für Taschen wären Beispiele dafür.

Wenn alte Saiten etwas angelaufen sind, ist das nicht weiter schlimm. Manchmal reicht es schon aus, die Saiten mit einem Poliertuch zu reinigen. Ansonsten können die Saiten in einen Topf mit kochendem Wasser gegeben werden. Das heiße Wasser sorgt dafür, dass Rost und andere Verschmutzungen abplatzen.

Übrigens:

Natürlich müssen es nicht zwingend Gitarrensaiten sein. Die Saiten von anderen Instrumenten wie Geige, Bratsche oder Kontrabass eignen sich genauso gut.

Accessoires aus alten Gitarrensaiten basteln – so geht’s

Das Herstellen der Schmuckstücke geht einfach und sehr schnell. Die Saiten müssen nämlich nur miteinander verzwirbelt, auf die richtige Länge zugeschnitten und mit einem Verschluss ausgestattet werden.

Doch hier die ausführliche Anleitung Schritt für Schritt!:

  1. Schritt: die Saiten miteinander verzwirbeln

Zunächst wird das Grundmaterial für die Accessoires angefertigt. Dafür werden zwei Saiten ausgewählt. Je nach gewünschter Optik können die beiden Saiten identisch sein oder es werden Saiten genommen, die verschiedene Stärken und unterschiedliche Farben haben.

Die zwei Saiten werden zusammengenommen und an den Enden jeweils mit etwas Malerkrepp abgeklebt. Durch das Klebeband lassen sich die Saiten besser einspannen.

Nun wird ein Ende der Saiten in den Akkuschrauber gesteckt und der Kopf so gut festgedreht, dass die Saiten sicher fixiert sind und nicht mehr herausrutschen können. Das andere Ende der Saiten wird in einen Schraubstock eingespannt.

Nun wird der Akkuschrauber auf ganz kleiner Stufe eingeschaltet. Dadurch verdrehen sich die Saiten mit- und umeinander. Dabei werden die Saiten solange verwirbelt, bis die Struktur gefällt. Die Saiten können also eher locker oder auch ganz eng miteinander verzwirbelt werden.

Das Verzwirbeln geht sehr schnell. Wichtig ist nur, wirklich auf einer kleinen Stufe zu arbeiten. Dreht der Akkuschrauber zu schnell, könnten die Saiten nämlich reißen.

  1. Schritt: die Saiten zuschneiden

Sind die Saiten miteinander verdreht, werden sie aus dem Schraubstock und dem Akkuschrauber herausgenommen. Das Grundmaterial für die Accessoires ist damit fertig.

Anschließend können die Saiten auf die gewünschte Länge zugeschnitten werden. Durch das stählerne Material löst sich die kordelartige Struktur nicht.

Die richtige Länge richtet sich danach, was aus den Saiten gefertigt werden soll. Für eine Halskette müssen die Saiten natürlich länger sein als für ein Armband oder ein Fußkettchen. Kürzere Abschnitte können zum Beispiel zu Ohrringen oder Schlüsselanhängern verarbeitet werden.

  1. Schritt: die Verschlüsse anbringen

Damit aus den verdrehten Gitarrensaiten-Stücken chice Accessoires werden, müssen jetzt noch Schmuckverschlüsse angebracht werden. Und dabei sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt:

Für Halsketten, Armbänder und Fußkettchen eignen sich Schmuckverschlüsse zum Klemmen sehr gut. Dafür wird ein Ende der Saiten in den Schmuckverschluss geschoben und der Verschluss dann mit einer kleinen Zange fest zusammengedrückt.

Das Ganze wird mit dem anderen Ende wiederholt. Dabei kann für die Accessoires ein Saitenstück verwendet werden. Sehr schön sieht es aber auch aus, wenn zwei oder drei Saitenstücke zusammengenommen werden.

Bei Armbändern ist außerdem möglich, recht lange Saitenstücke zu verarbeiten. So können die Armbänder ähnlich wie Wickelarmbänder in mehreren Windungen um das Handgelenk gelegt werden.

Für Ohrringe können die Saitenstücke zu Schlaufen gelegt und in Ohrhaken eingeklemmt werden. Schmuckanhänger wiederum lassen sich anfertigen, indem die Enden der Saitenstücke mit Quetschperlen zu Ringen geschlossen werden.

Die Ringe können anschließend auf Lederbänder aufgefädelt, an Mini-Karabinerhaken befestigt, auf Broschennadeln aufgeklebt oder auf Schlüsselanhänger-Ringe aufgezogen werden. Damit sind die originellen Accessoires aus alten Gitarrensaiten auch schon fertig!

Mehr Anleitungen, Tipps, Ratgeber und Vorlagen:

Thema: Accessoires aus alten Gitarrensaiten basteln – so geht’s

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Internetmedien Ferya Gülcan
Hallo, ich bin Jenny Evers, 1980 geboren und schreibe hier mit Ferya Gülcan (Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite), sowie Sevil Kur (Youtube Kanal Sevilart), diverse Anleitungen und Ratgeber zum Thema Flechten. Viel Erfahrung sammelte ich durch die Mitarbeit viele Jahre in einem Bastelladen, zudem ist das Thema DIY - Do It yourself ein ewiges präsentes Thema bei mir. Durch meine Freundin ( Frisörmeisterin) habe ich ab und an auch Frisuren zum Thema.
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Hallo, ich bin Jenny Evers, 1980 geboren und schreibe hier mit Ferya Gülcan (Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite), sowie Sevil Kur (Youtube Kanal Sevilart), diverse Anleitungen und Ratgeber zum Thema Flechten. Viel Erfahrung sammelte ich durch die Mitarbeit viele Jahre in einem Bastelladen, zudem ist das Thema DIY - Do It yourself ein ewiges präsentes Thema bei mir. Durch meine Freundin ( Frisörmeisterin) habe ich ab und an auch Frisuren zum Thema.

Kommentar verfassen