Anleitung: Strandtasche aus Tetrapacks flechten

Anleitung: Strandtasche aus Tetrapacks flechten 

Aus leeren Tetrapacks lässt sich eine dekorative und zugleich praktische Strandtasche flechten.

Hier ist die Anleitung dazu!

Ob Milch, Saft, Eistee oder andere Getränke: Im Haushalt kommen so einige Tetrapacks zusammen. Und eigentlich ist es schade, die bunten Behälter zu entsorgen. Denn sie sind ziemlich stabil und kommen mit Feuchtigkeit prima zurecht. Insofern bietet sich das Material für eine farbenfrohe Strandtasche geradezu an.

Zumal Taschen im Web-Look derzeit ohnehin schwer angesagt sind. Und eine Strandtasche aus Tetrapacks zu flechten, ist gar nicht so schwer, wie es im ersten Moment vielleicht erscheint. In der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung erklären wir, wie es geht.

 

Die Materialien für eine Strandtasche

  • ·         etwa 21 Tetrapacks von beispielsweise Saft, Milch oder Eistee
  • ·         Lineal, Bleistift und Schere
  • ·         transparentes Klebeband, 2 cm breit
  • ·         2 Stücke Rollladen- oder Anschnallgurt für die Henkel
  • ·         4 Hohlnieten und Hammer zum Einschlagen der Hohlnieten

 

Eine Strandtasche aus Tetrapacks flechten – die Anleitung

1. Schritt: die Flechtstreifen zuschneiden

Zuerst müssen die Tetrapacks zu Streifen verarbeitet werden. Aus diesen Streifen wird die Strandtasche nämlich geflochten. Für die Streifen wird der erste Tetrapack zur Hand genommen. Dann werden der Deckel unterhalb der Lasche und der Boden abgeschnitten. Anschließend wird der Tetrapack an der geklebten Naht entlang aufgeschnitten. Die doppelte Klebelasche wird ebenfalls weggeschnitten. Nun wird der Tetrapack waagerecht in 2 cm breite Streifen zerschnitten. Waagerecht meint, dass die Streifen so verlaufen wie die Schrift auf dem Tetrapack.

Ideal ist natürlich, wenn eine Papierschneidemaschine vorhanden ist. Dadurch lässt sich beim Zuschneiden der Streifen nämlich sehr viel Zeit sparen. Immerhin werden für die Strandtasche insgesamt 162 Streifen benötigt. Nach und nach werden also wie oben beschrieben alle Tetrapacks zu Streifen zerlegt.

 

2. Schritt: die Flechtstreifen verbinden

Sind die 162 Streifen fertig, werden sie zu langen Flechtstreifen verbunden. Dabei werden

  • ·         21 Streifen aus je vier kurzen Streifen und
  • ·         26 Streifen aus je drei kurzen Streifen

angefertigt. Um die kurzen Streifen miteinander zu verbinden, werden zwei Streifen nebeneinandergelegt und mit dem Klebeband umwickelt. Hierbei sollte ordentlich gearbeitet werden, damit die Streifen auch wirklich fest miteinander verbunden sind und sich bei Belastung nicht wieder voneinander lösen. Die fertigen Flechtstreifen können dann an den Enden noch schräg abgeschnitten werden. Dadurch lassen sie sich einfacher verflechten.

 

3. Schritt: den Boden der Strandtasche flechten

Jetzt kann das Flechten der Tasche endlich beginnen. Dafür werden 15 4er-Flechtstreifen senkrecht nebeneinander auf die Arbeitsfläche gelegt. Die Rückseite der Streifen zeigt dabei nach oben. Anschließend werden die übrigen sechs 4er-Flechtstreifen waagerecht eingeflochten. Auch hier zeigt die Rückseite wieder nach oben. Die Flechtstreifen werden übrigens deshalb mit der Rückseite nach oben verflochten, weil das Flechtwerk dadurch zwischendurch nicht umgedreht werden muss.

Zum Einflechten wird der Streifen immer abwechselnd einmal über und einmal unter den senkrechten Streifen eingearbeitet. Der zweite Streifen wird versetzt dazu eingeflochten. Dort, wo der erste Flechtstreifen über den senkrechten Streifen verläuft, verläuft der zweite Flechtstreifen also unter den senkrechten Streifen und umgekehrt. Wichtig beim Einflechten ist, dass die sechs waagerechten Streifen mittig verlaufen und die senkrechten Streifen auf beiden Seiten gleichlang überstehen. Sind die sechs waagerechten Streifen eingeflochten, werden sie schön eng zusammengeschoben.

Der Boden der Strandtasche ist damit auch schon fertig und das Flechtwerk sollte ungefähr so aussehen:

[Strandtasche 1]

Strandtasche 1

 

4. Schritt: die Seiten der Strandtasche flechten

Weiter geht es mit den breiten Seiten der Strandtasche. Dafür werden zuerst oberhalb vom Boden zwölf 3er-Flechtstreifen eingeflochten. Auch hier muss wieder darauf geachtet werden, dass die Flechtstreifen auf beiden Seiten gleichweit überstehen. Außerdem werden natürlich auch die Streifen für die Seitenwand der Tasche mit der Rückseite nach oben eingeflochten.

Auf den zwölften, also den zuletzt eingeflochtenen Streifen wird nun ein weiterer Flechtstreifen aufgelegt. Bei diesem Flechtstreifen zeigt die Vorderseite nach vorne. Anschließend werden die überstehenden Flechtstreifen des Seitenteils nach innen umgeklappt und in Richtung Taschenboden eingeflochten.

Zur Orientierung hierzu eine Grafik: [Strandtasche 2]

Strandtasche 2

Das Ganze wird dann auch auf der anderen Seite wiederholt. Auch unterhalb des Taschenbodens werden also zwölf Streifen eingeflochten. Der zwölfte Streifen wird dann mit einem weiteren Streifen abgedeckt und die überstehenden Enden werden in Richtung Taschenboden verwoben.

 

5. Schritt: die schmalen Seiten der Strandtasche flechten

Das Flechten der schmalen Seiten der Strandtasche ist ein bisschen kniffliger. Wenn die ersten Streifen verflochten sind, ist das Schlimmste aber geschafft. Um die schmalen Seiten zu flechten, wird das Flechtwerk so hingelegt, dass eine breite Seite unten liegt, der Boden nach vorne zeigt und die andere Seite oben liegt. Das Flechtwerk wird also im Prinzip zusammengeklappt. Ist ein Helfer zur Stelle, kann die Tasche aber auch aufgestellt werden. So geht das Flechten leichter.

Nun werden die überstehenden Streifen der linken Seite auf der Innenseite der rechten, breiten Taschenseite eingewoben. Dadurch schließt sich die schmale Seite. Wichtig ist aber, die Streifen nicht zu fest anzuziehen. Die Seite muss nämlich so breit bleiben wie der Boden. Als nächstes werden die überstehenden Streifen des Bodens von unten nach oben in die waagerechten Streifen der schmalen Seite einflochten. Anschließend werden die überstehenden Streifen auf der rechten Seite von rechts nach links über die schmale Seite hinweg ins linke Seitenteil eingeflochten. Damit ist die erste schmale Seite fertig.

Auf der gegenüberliegenden Seite wird das Ganze noch einmal wiederholt, dieses Mal aber gegengleich. Zuerst werden also die überstehenden Streifen der rechten Seite innen verflochten, danach folgen die Bodenstreifen und zum Schluss die Streifen der linken Seite.

Mehr Flechtanleitungen, Flechtvorlagen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Anleitung: Strandtasche aus Tetrapacks flechten

 

6. Schritt: die Strandtasche fertig stellen

Nun werden alle Streifen, die noch irgendwo überstehen, so weit wie möglich verflochten. Anschließend können die kurzen Enden abgeschnitten werden. Das Flechten ist damit abgeschlossen. Die Tasche braucht nur noch Henkel. Dafür werden zwei Rollladen- oder Anschnallgurte in der gewünschten Länge zugeschnitten und mit Hohlnieten an der Strandtasche befestigt. Fertig!

Teilen:

Kommentar verfassen