Anleitung: Geflochtener Türkranz aus Stoff

Anleitung: Geflochtener Türkranz aus Stoff

Ein Türkranz ist eine schöne Deko, der schlichte Haus-, Wohnungs- oder Zimmertüren im Handumdrehen aufwertet. Dabei kann ein solcher Türkranz aus den unterschiedlichsten Materialien bestehen.

Kränze aus Zweigen, Blättern und Blumen, Weidenkränze oder Türkränze aus Salzteig sind Beispiele für Klassiker. Doch es geht auch anders! In unserer Anleitung stellen wir einen geflochtenen Türkranz aus Stoff vor.

Viel Spaß!

 

Geflochtener Türkranz aus Stoff – die Materialien

  • Stoff
  • Füllwatte
  • Nähmaschine, Stecknadeln, Nähnadel und Faden
  • Schere und Maßband
  • Stoffband, Kordel oder Schnur für den Aufhänger
  • Deko nach Wunsch

Geflochtener Türkranz aus Stoff – die Anleitung

Der Türkranz besteht aus drei langen Stoffsträngen, die miteinander verflochten werden. Anschließend kann der Türkranz entweder schlicht gelassen oder dekoriert werden. Aber der Reihe nach!

 

  1. Schritt: die Stoffstränge nähen

Der Türkranz wird aus drei langen Stoffsträngen geflochten. Diese werden zuerst angefertigt. Dabei bleibt es natürlich dem eigenen Geschmack überlassen, wie die Stoffstränge aussehen sollen. Wer es schlicht mag, kann nur einen einzigen, einfarbigen Stoff verwenden.

Soll der Türkranz etwas bunter werden, können Stoffe in drei verschiedenen Farben zum Einsatz kommen. Dabei können die Farben unterschiedlich oder Abstufungen eines Farbtons sein. Ebenso ist natürlich möglich, einfarbige Stoffe mit einem gemusterten Stoff zu kombinieren oder drei verschiedene Muster miteinander zu mixen. Und wer es ganz bunt mag oder seine Stoffreste verarbeiten will, kann für die Stoffstränge verschiedene Stoffe zusammennähen.

Für den Türkranz werden drei Stoffstreifen zugeschnitten oder vorbereitet, die jeweils 110 cm lang und 12 cm breit sind. Nun wird der erste Stoffstrang der Länge nach zusammengefaltet. Die Stoffvorderseite, also die schöne Stoffseite, die später außen ist, liegt dabei innen.

Damit nichts verrutscht, kann der Stoff mit Stecknadeln fixiert werden. Dann wird der Stoffstreifen an der offenen Längsseite entlang zusammengenäht. Ratsam dabei ist, eine stabile Naht wie beispielsweise einen Dreifachgeradstich zu wählen. Denn wenn der Stoffstrang später gefüllt und verflochten ist, soll er an der Naht ja nicht aufplatzen. Die beiden kurzen Kanten bleiben offen.

Ist der Stoffstreifen zusammengenäht, wird er auf die richtige Seite gewendet. Auf die gleiche Weise werden auch die beiden anderen Stoffstreifen zu langen Schläuchen verarbeitet.

 

  1. Schritt: die Stoffstränge ausstopfen

Nun werden die drei Stoffschläuche mit Füllwatte ausgestopft. Das klappt am besten, wenn die Füllwatte in Portionen in den jeweiligen Stoffschlauch gegeben und dann mit einem langen Kochlöffelstiel, einem dünnen Besenstiel oder einem ähnlichen Hilfsmittel in Richtung Mitte geschoben wird. Nach und nach wird der Stoffschlauch so von beiden Seiten her prall und schön gleichmäßig befüllt.

 

  1. Schritt: den Türkranz flechten

Jetzt können die drei Stoffstränge miteinander verflochten werden. Dazu werden sie übereinandergelegt. Damit die Stoffstränge zusammenhalten und die Füllwatte nicht wieder herausgeschoben wird, werden sie mit Stecknadeln gut festgesteckt. Sicherheitshalber können die Stränge auch am anderen Ende provisorisch mit Stecknadeln geschlossen werden.

Verflochten werden die drei Stoffstränge wie ein ganz normaler Zopf. Zuerst wird also der rechte Stoffstrang über den mittleren Strang gelegt. Danach wird der linke Stoffstrang über den mittleren Strang geflochten. Dann ist wieder der rechte Stoffstrang an der Reihe, anschließend der linke Strang. So wird immer weitergeflochten, bis das Ende der Stoffstränge erreicht ist.

Sind die Stoffstränge verflochten, muss der Zopf zu einem Kranz werden. Das ist zwar mitunter ein wenig Fummelarbeit, aber machbar! Begonnen wird mit einem Strang. Das Ende dieses Strangs wird in das Ende des Strangs auf der gegenüberliegenden Seite geschoben. Dann werden die Stofflagen von Hand zusammengenäht. Das Ganze wird mit den beiden anderen Stoffsträngen wiederholt. Auch hier werden die Enden also ineinandergeschoben und mit Stichen verbunden. Dass die Nähte sichtbar bleiben, ist nicht weiter schlimm. Denn die Verbindungsstelle wird später durch den Aufhänger kaschiert.

Wer sich nicht zutraut, den Stoffkranz auf diese Weise zu schließen, oder wenn der Kranz immer wieder aufspringt, kann so vorgehen: Wenn die drei Stoffstränge ausgestopft sind, werden die beiden kurzen Enden mit etwas Abstand zu den Kanten zugenäht. Damit sind drei geschlossene Schläuche vorhanden. Die drei Stoffstränge werden dann wie oben beschrieben miteinander verflochten.

Danach werden jeweils die beiden Enden eines Stoffstrangs aufeinandergelegt und zusammengenäht. Durch den kleinen Stoffrand und die Naht, die beim Zunähen der Enden entstanden ist, ist der Stoff an dieser Stelle recht flach. Dadurch wird das Zusammennähen einfacher.

 

  1. Schritt: den Türkranz fertig stellen

Nun braucht der Türkranz noch einen Aufhänger, der gleichzeitig die Stelle, an der die Enden der Stoffstränge aufeinandertreffen, kaschiert. Die einfachste Variante hierfür ist, ein langes Stück von einem breiten Stoffband abzuschneiden und in der Mitte zusammenzunehmen.

Dann wird das Stoffband so auf den Stoffkranz gelegt, dass die Schlaufe in der Mitte auf der Verbindungsstelle liegt. Nun können die beiden losen Enden des Stoffbandes durch die Schlaufe gefädelt und festgezogen werden. Die beiden Enden können anschließend verknotet werden. So ist ein Aufhänger vorhanden und die Verbindungsstelle gleichzeitig abgedeckt. Wer möchte, kann noch ein weiteres Stück Band auf der Vorderseite durch den Aufhänger fädeln und zu einer hübschen Schleife binden.

Wer nicht so gerne mit Schleifband arbeiten möchte, kann eine kleine Manschette nähen. Dafür wird ein Rechteck aus Stoff ausgeschnitten und rechts auf rechts zusammengefaltet. Dann wird der Stoff an der langen Kante und auf einer kurzen Seite zusammengenäht. Anschließend wird der Stoff gewendet und so hingelegt, dass die Naht der langen Kante mittig auf der Rückseite verläuft. Nun kann die Manschette um die Verbindungsstelle gelegt und auf der Kranzrückseite mit wenigen Stichen zusammengenäht werden. Zum Schluss wird ein Stück Garn als Aufhänger um den Kranz gebunden und durch die Manschette hindurch nach außen geführt.

Damit ist der Türkranz aus Stoff fertig! Wer mag, kann ihn jetzt noch mit verschiedenen Materialien dekorieren. Stoffblumen, Kugeln, Ornamente aus Filz oder ein Namensschild wären ein paar Beispiele.

Mehr Anleitungen, Tipps, Ratgeber und Vorlagen:

Thema: Anleitung: Geflochtener Türkranz aus Stoff

Veröffentlicht von

Jenny Evers

Hallo, ich bin 1980 geboren und schreibe hier diverse Anleitunge und Ratgeber zum Thema Flechten. Viel Erfahrung sammelte ich durch die Mitarbeit viele Jahre in einem Bastelladen, zudem ist das Thema DIY - Do It yourself ein ewiges präsentes Thema bei mir. Durch meine Freundin ( Frisörmeisterin) habe ich ab und an auch Frisuren zum Thema.

Kommentar verfassen