Anleitung für einen Treppenkorb

Anleitung für einen Treppenkorb

Auf der Treppe werden gerne Gegenstände abgelegt, die irgendwann ins obere Stockwerk sollen. Doch statt diese Gegenstände lose auf der Treppe zu verteilen oder einzeln hoch zu tragen, können sie in einem Treppenkorb gesammelt und dann in einem Rutsch transportiert werden.

Wenn sich die Wohnung über zwei oder noch mehr Etagen erstreckt, taucht oft folgende Problematik auf: Bestimmte Dinge befinden sich im unteren Stockwerk, gehören aber eigentlich nach oben.

Um nicht wegen jeder Kleinigkeit die Treppe nach oben gehen zu müssen, werden die Dinge dann zunächst auf der Treppe geparkt. Und oft bleiben sie dort eine ganze Weile liegen. Denn entweder fühlt sich niemand für die Mitnahme zuständig oder derjenige, der auf dem Weg nach oben ist, hat die Hände schon voll.

Eine praktische Lösung für dieses Problem ist ein Treppenkorb. In dem Treppenkorb kann der Kleinkram gesammelt und dann ganz bequem in die richtige Etage getragen werden. Das Chaos auf der Treppe ist damit Geschichte. Und weil sich ein Treppenkorb an die Treppenstufen anschmiegt, steht er nicht unschön über und kippt nicht um.

Nun sind die Treppenkörbe, die im Möbelhaus oder Einrichtungsladen erhältlich sind, aber mitunter ganz schön teuer. Zudem kann es sein, dass ein gekaufter Treppenkorb gar nicht zur eigenen Treppe passt, weil sein Ausschnitt zu hoch oder zu niedrig ist. Also ist Selbermachen angesagt. Und wie ohne großen Aufwand ein chicer Treppenkorb entsteht, erklärt die folgende Anleitung!

 

Die Materialien für einen Treppenkorb

  • Einkaufs- oder Aufbewahrungskorb, möglichst eng geflochten
  • 2 kleine Sperrholzplatten
  • Stichsäge mit feinem Sägeblatt oder Laubsäge
  • Bohrmaschine
  • Kabelbinder oder Draht und Zange
  • Zollstock und Bleistift

Die Anleitung für einen Treppenkorb

Der Treppenkorb kann sowohl aus einem runden oder ovalen Einkaufskorb als auch aus einem eckigen Aufbewahrungskorb angefertigt werden. Wichtig ist nur, dass der Korb recht eng geflochten ist. Sonst besteht die Gefahr, dass sich der Korb nach dem Zuschnitt zu sehr auflöst. Ist ein Korb ausgewählt, kann es losgehen.

 

  1. Schritt: die Höhe der Treppenstufen ausmessen

Als erstes muss ausgemessen werden, wie hoch die Treppenstufen sind. Die ermittelte Höhe wird dann halbiert. Beträgt die Höhe der Treppenstufen beispielsweise 18 cm, sind 9 cm das Maß für den Korb.

Dass nur mit der halben Treppenhöhe gearbeitet wird, hängt vor allem mit der Höhe des Korbes zusammen. Würde die gesamte Treppenhöhe abgeschnitten, würde beim Korb nur ein schmaler Streifen stehen bleiben. Das sieht zum einen nicht sehr schön aus und zum anderen geht dadurch zu viel Stabilität verloren.

 

  1. Schritt: den Korb zuschneiden

Nun wird das ermittelte Maß auf den Korb übertragen. Dafür wird auf zwei Seiten die Mitte markiert und von hier aus die Höhe angezeichnet. Anschließend werden auf der Korbhälfte, die weggeschnitten wird, an zwei, drei anderen Stellen weitere Markierungspunkte gesetzt. Dann können die Punkte miteinander verbunden werden.

Ist alles angezeichnet, wird der Korb zugeschnitten. Dafür kann eine Stichsäge mit einem feinen Sägeblatt oder eine Laubsäge verwendet werden. Wichtig ist aber, ordentlich zu arbeiten. Denn der abgeschnittene Korbteil wird noch benötigt.

Der Korbteil, der eben weggeschnitten wurde, wird jetzt nämlich unter der vorderen Korbhälfte befestigt. Dadurch erhält der Treppenkorb die Höhe der Treppenstufe. Für die Montage wird der Korbteil auf den Korbboden aufgesetzt und bei Bedarf etwas in Form gebogen. Um den Korbteil zu montieren, gibt es zwei Möglichkeiten.

Eine schnelle und einfache Lösung ist, rundherum Kabelbinder durch das Geflecht zu fädeln, fest anzuziehen und die überstehenden Enden abzuschneiden. Wenn die Kabelbinder so angeordnet werden, dass der Verschluss innen liegt, sind die Verbindungen kaum zu sehen. Eine andere Möglichkeit ist, die beiden Korbteile mit Draht zu verbinden. Durch den Draht sind die Verbindungen praktisch unsichtbar. Allerdings ist diese Variante etwas aufwändiger.

[Treppenkorb]

 

  1. Schritt: den neuen Korbboden befestigen

In der Korbhälfte, die später auf der oberen Treppenstufe steht, hat der Treppenkorb nach dem Zuschnitt keinen Boden mehr. Dieser wird jetzt angefertigt. Dafür wird der Korb auf eine Sperrholzplatte gestellt. Mit dem Bleistift kann nun auf der Korbinnenseite die benötigte Form auf das Holz übertragen werden.

Auf der Innenseite deshalb, weil die Sperrholzplatte in den Korb passen und von außen nicht zu sehen sein soll. Ist die Form aufgezeichnet, wird das Holz wieder mit der Stichsäge oder der Laubsäge zugeschnitten.

Als nächstes werden am Rand der Holzplatte in regelmäßigen Abständen Löcher gebohrt. Dann wird die Holzplatte in den Korb eingesetzt. Durch die Löcher können nun Kabelbinder oder Draht gefädelt werden, um die Holzplatte und den Korb miteinander zu verbinden.

 

  1. Schritt: die verbliebene Öffnung verschließen

Dort, wo sich die neue Rückwand, die an der Stufe ansteht, befindet, ist der Korb noch offen. Daher wird nun die zweite Sperrholzplatte genommen und die Form der Rückwand darauf übertragen. Anschließend wird das Holz zugesägt und die Platte wie schon beim Korbboden rundherum mit Löchern versehen. Dann kann auch die Rückwand mit Kabelbindern oder Draht am Korb befestigt werden. Damit ist der selbstgemachte Treppenkorb fertig!

Wer möchte, kann den Treppenkorb natürlich noch dekorieren. So ist beispielsweise möglich, den Korb auf der Innenseite mit Stoff auszuschlagen. Oder an den Korb kann ein kleines Schild gehängt werden, das auf der einen Seite den Schriftzug “nach oben” und auf der anderen Seite den Schriftzug “nach unten” hat. Genauso ist natürlich möglich, den Korb mit Sprühlack passend zur Treppe einzufärben.

Mehr Flechtanleitungen, Tipps, Ratgeber und Vorlagen:

Thema: Anleitung für einen Treppenkorb

Teilen:

Kommentar verfassen