Anleitung für Ohrringe im Boho-Look

Anleitung für Ohrringe im Boho-Look

In Sachen Mode ist der Boho- oder Hippie-Stil schon seit einiger Zeit schwer angesagt. Und als Deko für die Wohnung feiern Geflochtenes und Makramee ein großes Comeback. Wir verbinden beides miteinander und zeigen, wie mit wenigen Handgriffen tolle Ohrringe im Boho-Look entstehen!

Anzeige

Anleitung für Ohrringe im Boho-Look

Die Materialien für Ohrringe im Boho-Look

  • Stickgarn in einer oder mehreren Farben

  • Schere

  • Maßband oder Lineal

  • Kamm mit dünnen Zinken

  • Ohrring-Haken

  • eventuell Stecknadel oder Sicherheitsnadel

Haken für hängende Ohrringe sind im Bastelbedarf und in Online-Shops erhältlich. Es ist aber nicht unbedingt notwendig, Rohlinge zu kaufen. Wer ausgediente Ohrringe hat, kann sie genauso auseinandernehmen und die Haken davon für den neuen Ohrschmuck verwenden. Möglich ist außerdem, schlichte Creolen mit dem Boho-Anhänger aufzupeppen.

Stickgarn gibt es ebenfalls im Bastel- und Handarbeitsbedarf. Es wird in unzähligen Farben angeboten. Stickgarn eignet sich besonders gut für die Ohrringe, weil das Garn aus mehreren dünnen Fäden besteht. Eine mögliche Alternative dazu ist ein mehrfädiges Baumwollgarn zum Stricken oder Häkeln.

Wichtig ist nur, dass das Garn wirklich aus mehreren Fäden gefertigt ist. Denn für die Ohrringe im Boho-Look wird das Garn auseinander gekämmt.

Die Anleitung für Ohrringe im Boho-Look

Die Ohrringe im Boho-Look lassen sich schnell und einfach anfertigen. Zu Beginn ist die Arbeit zwar etwas fummelig. Doch wer den Dreh einmal raus hat, braucht kaum länger als eine halbe Stunde für ein Paar. Damit eignet sich der Ohrschmuck auch prima als originelles Last-Minute-Geschenk.

Und so wird’s gemacht:

Schritt 1: das Garn zuschneiden

Zunächst muss das Garn zugeschnitten werden. Die Anzahl und die Länge der Fäden richtet sich danach, wie groß und wie lang der Ohrring werden soll. Für den Anfang sind 21 Fäden, die jeweils 20 cm lang sind, eine gute Wahl.

Später kann der Ohrring dann in der Länge noch gekürzt werden. Aber um sich an das Knüpfen zu gewöhnen, ist es einfacher, wenn die Fäden nicht zu kurz sind.

Von den 21 Fäden ergibt ein Faden den Mittelsteg. Die anderen Fäden werden rechts und links an den Mittelsteg angeknüpft.

Schritt 2: den Mittelsteg vorbereiten

Die Basis für den Ohrring bildet ein Mittelsteg. Dafür einen Faden nehmen, doppelt legen und oben, am geschlossenen Ende einen kleinen Knoten knüpfen. Auf diese Weise ist eine kleine Schlaufe vorhanden, über die der Boho-Anhänger später in den Ohrring eingehängt werden kann.

Schritt 3: die seitlichen Fäden anknüpfen

Nun werden die weiteren Fäden beidseitig an den Mittelsteg angeknüpft. Dafür einen neuen Faden nehmen und doppelt legen. Dann den Faden waagerecht so unter den Mittelsteg schieben, dass die geschlossene Seite nach links zeigt. Anschließend die beiden losen Enden über den Mittelsteg hinweg nach links klappen, durch die Schlaufe führen und fest anziehen.

Anzeige

Das Ganze wird nun auf der anderen Seite wiederholt. Dazu erneut einen Faden doppelt nehmen und mit der geschlossenen Seite nach rechts unter den Mittelsteg legen. Danach die losen Enden durch die Schlaufe hindurch nach rechts führen und fest anziehen.

Auf diese Weise werden alle Fäden am Mittelsteg befestigt. Dabei immer abwechseln, so dass die Fäden einmal nach links und einmal nach rechts zeigen. Wer möchte, kann zwischendurch auch Garn in anderen Farben einknüpfen. So ergeben sich naher chice Farbspiele.

Tipp:

Damit der Mittelsteg nicht dauernd verrutscht, kann er mit einer Stecknadel auf einer Unterlage oder mit einer Sicherheitsnadel an der Lehne vom Sofa, einem Kissen oder dem Hosenbein fixiert werden. Dadurch wird es einfacher, die seitlichen Fäden anzuknüpfen, weil der Mittelsteg nicht festgehalten werden muss.

Schritt 4: das Garn auskämmen

Sind alle Fäden an den Mittelsteg geknotet, werden sie mit den Fingern bei Bedarf noch einmal nach oben und möglichst eng aneinander geschoben. Danach in die Enden vom Mittelsteg einen Knoten binden. Der Knoten sorgt dafür, dass die angeknüpften Fäden nicht mehr herunterrutschen können.

Dann werden die Fäden ausgekämmt. Dazu den Boho-Anhänger hinlegen, an der Schlaufe oben festhalten und die Fäden mit dem Kamm bearbeiten. Durch das Kämmen teilt sich das Garn in seine einzelnen Fäden auf und der typische Boho-Look entsteht.

Ist das Garn gut ausgekämmt, wird der Boho-Anhänger gewendet und auf der anderen Seite noch einmal gekämmt. Das ist notwendig, weil sich die Fäden sonst verdrehen und nicht so schön herunterhängen.

Schritt 5: den Ohrring in Form schneiden

Zum Schluss kann der Boho-Anhänger mit der Schere noch in Form gebracht werden. Dabei ist zum einen möglich, ihn auf der Unterseite gerade abzuschneiden. Zum anderen kann der Anhänger so zugeschnitten werden, dass er wie ein Blatt unten spitz zuläuft. Außerdem können natürlich Fäden, die insgesamt zu lang sind, gekürzt werden.

Dann den Anhänger noch in den Ohrring einhängen – und schon ist der selbstgemachte Ohrschmuck im Boho-Look fertig!

Zusatz-Tipp

Nach einem ähnlichen Prinzip lassen sich Ohrringe anfertigen, die komplett anders aussehen. Der Anfang ist gleich. Allerdings werden an den Mittelsteg nur sechs oder acht Fäden angeknüpft.

Dann werden die Fäden nicht ausgekämmt, sondern nach unten gebogen, zusammengenommen und im unteren Drittel mit einem kurzen Faden zusammengebunden. So entstehen Ohrringe mit Bögen und Fransen am Ende.

Mehr Flechtanleitungen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Anleitung für Ohrringe im Boho-Look

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Hallo, ich bin Jenny Evers, 1980 geboren und schreibe hier mit Ferya Gülcan (Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite), sowie Sevil Kur (Youtube Kanal Sevilart), diverse Anleitungen und Ratgeber zum Thema Flechten. Viel Erfahrung sammelte ich durch die Mitarbeit viele Jahre in einem Bastelladen, zudem ist das Thema DIY - Do It yourself ein ewiges präsentes Thema bei mir. Durch meine Freundin ( Frisörmeisterin) habe ich ab und an auch Frisuren zum Thema.

Kommentar verfassen