Geflochtene Smartphone-Kette selber machen – so geht’s

Geflochtene Smartphone-Kette selber machen – so geht’s

Das Smartphone hat sich zu einem wichtigen und beliebten Begleiter im Alltag entwickelt. Gleichzeitig soll das kleine Technikwunder nicht in irgendeiner Tasche verschwinden, sondern möglichst jederzeit griffbereit sein. Um hier Abhilfe zu schaffen, haben schlaue Köpfe vor einiger Zeit die Smartphone-Kette erfunden.

Geflochtene Smartphone-Kette selber machen - so geht's

Neudeutsch auch Phone Necklace genannt, ermöglicht die Kette, sich das Smartphone um den Hals zu hängen oder wie eine Handtasche über der Schulter zu tragen. So bleiben die Hände frei, doch das Handy ist trotzdem stets verfügbar. Nebenbei wird das Smartphone samt Kette außerdem zum trendigen Accessoire.

Es ist aber nicht notwendig, viel Geld für eine Smartphone-Kette auszugeben. Denn sie lässt sich ganz einfach selbst herstellen und wird so zum echten Einzelstück.

Und wie es geht, erklären wir in dieser Anleitung!:

Geflochtene Smartphone-Kette selber machen – die Materialien

  • Silikonhülle, passend zum Smartphone

  • Nagel, dicke Nadel oder ähnlicher Gegenstand

  • 2 kleine Schlüsselringe, vom Durchmesser her etwas größer als die geflochtene Kette

  • Zange

  • Bändchengarn, selbstgemachtes Textilgarn oder Baumwollkordel

  • Sicherheitsnadel

  • Schere

Geflochtene Smartphone-Kette selber machen – so geht’s

Woraus die Smartphone-Kette geflochten wird, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Gut geeignet sind zum Beispiel Bändchengarn, Baumwollkordeln oder andere schöne Schnüre.

Wer es noch individueller mag, kann ein altes T-Shirt zu Textilgarn verarbeiten und die Smartphone-Kette daraus flechten. Wichtig ist am Ende nur, dass die Kette stabil genug wird. Liegen alle Materialien bereit, kann es losgehen.

  1. Schritt: Löcher in die Silikonhülle stechen

Sehr viele Smartphone-Nutzer stecken ihr Gerät in eine Schutzhülle aus Silikon, um die Kanten zu schonen und die Lebensdauer des Handys zu erhöhen. Genau so eine Silikonhülle bildet die Basis für die selbstgemachte Smartphone-Kette.

In die Unterkante der Hülle werden als erstes vier kleine Löcher eingearbeitet. Die Löcher befinden sich deshalb auf der Unterseite, weil das Smartphone später kopfüber an der Kette hängt. Wird es dann in die Hand genommen, liegt es dadurch automatisch richtig herum.

Die Löcher lassen sich gut mit einem dünnen Nagel, einer stabilen Nähnadel oder einem ähnlichen Gegenstand in das Silikon stechen. Sie müssen auch nicht besonders groß sein. Es genügt, wenn die Ringe gleich gerade so durchgesteckt werden können.

Dabei werden zwei Löcher übereinander auf der rechten Seite und die beiden anderen Löcher, ebenfalls übereinander, auf der linken Seite positioniert. Die Abstände zu den Seitenkanten sollten ungefähr gleich sein.

Das sieht schöner aus. Am Ende hängt die Position der Löcher aber vom Gerät ab. Denn wenn die Hülle an der Unterseite mehrere Aussparungen für Anschlüsse hat, müssen die Löcher eben irgendwo dazwischen ihren Platz finden.

  1. Schritt: die Ringe in die Hülle einziehen

Als nächstes sind die beiden Schlüsselringe an der Reihe. Anstelle von Schlüsselringen können auch einfache Metallringe verwendet werden. Wichtig ist nur, dass der Durchmesser der Ringe so groß ist, dass die geflochtene Kette später gut durchpasst und hin- und herrutschen kann.

Der erste Ring wird durch die beiden kleinen Löcher auf der linken Seite geschoben. Dazu den Ring durch das untere Loch nach innen und durch das obere Loch wieder nach außen führen. Am besten klappt das mithilfe einer kleinen Zange. Auf der rechten Seite wird das Ganze dann mit dem zweiten Ring wiederholt.

Anzeige
  1. Schritt: die Kette flechten

Nachdem die Silikonhülle soweit vorbereitet ist, geht es mit der eigentlichen Kette weiter. Dafür werden drei gleichlange Stücke Kordel, Garn oder Schnur zugeschnitten.

Die Länge der einzelnen Schnüre sollte ungefähr der Spannbreite der Arme entsprechen. Um das Maß zu finden, einfach ein Ende der Schnur in die Hand nehmen, die Arme seitlich ausstrecken und die Schnur von einer Hand über die Körpermitte hinweg bis zur anderen Hand führen.

Dann werden die drei Schnüre zu einem Zopf geflochten. Dazu die drei Schnüre an einem Ende zusammennehmen und ein paar Zentimeter vom Ende entfernt verknoten.

Durch den Knoten kann dann eine Sicherheitsnadel geführt und zum Beispiel am Hosenbein oder der Sofalehne befestigt werden. Auf diese Weise lassen sich die Schnüre einfacher flechten.

Geflochten wird wie bei einem ganz normalen Zopf. Also immer abwechselnd den rechten und den linken Strang über den Mittelstrang hinweg in die Mitte legen. Wenn die drei Schnüre fast verflochten sind, ist die Kette soweit fertig. Dieses Ende jetzt noch nicht mit einem Knoten fixieren. Denn durch den Knoten passt die Kette möglicherweise nicht mehr durch die Ringe.

  1. Schritt: die Kette durch die Ringe fädeln

Das offene Ende der Kette wird nun durch die beiden Ringe in der Silikonhülle geschoben. Anschließend kann der Zopf auch hier mit einem Knoten fixiert werden.

Dann werden die beiden Enden des Zopfes zusammengenommen und miteinander verknotet. Zum Schluss noch das Smartphone in die Hülle stecken und schon hängt das Handy an einer stylischen Smartphone-Kette!

Abwandlung: eine verstellbare Smartphone-Kette anfertigen

Wer möchte, kann seine Smartphone-Kette auch mit einem Mechanismus ausstatten, durch den sie sich in der Größe verstellen lässt. Dafür werden dann zusätzlich zwei normalgroße Schlüsselringe sowie Nadel und Faden benötigt.

Die Arbeitsschritte für diese Variante sind die gleichen wie oben beschrieben. Die Silikonhülle wird also mit vier kleinen Löchern ausgestattet, in die kleine Ringe eingezogen werden. Danach wird eine lange Kette geflochten und durch die beiden Ringe gefädelt.

Nun wird ein Ende der Kette genommen und hier werden die beiden zusätzlichen Schlüsselringe aufgefädelt. Anschließend wird das Ende nach unten geklappt und gut mit dem Zopf vernäht. Auf diese Weise entsteht eine Öse, die dafür sorgt, dass die beiden Schlüsselringe dort bleiben, wo sie jetzt sind. Ratsam ist, lieber ein paar Stiche mehr zu nähen, damit die Kette an dieser Stelle nicht mehr aufgehen kann.

Um die Nahtstelle zu kaschieren, kann ein Stück Schnur abgeschnitten und um die Naht gewickelt werden. Das stabilisiert die Öse zusätzlich und sieht zudem gut aus.

Der Verschluss funktioniert genauso, wie es bei einigen Gürteln der Fall ist. Um die Smartphone-Kette zu schließen, wird das lose Ende erst durch beide Schlüsselringe geschoben und anschließend nur durch den vorderen Schlüsselring wieder zurückgeführt.

Auf diese Weise entsteht eine stabile Schlaufe, die die Kette sicher schließt, sich aber gleichzeitig an jeder beliebigen Stelle befinden kann.

Mehr Anleitungen, Ratgeber, Tipps und Vorlagen:

Thema: Geflochtene Smartphone-Kette selber machen – so geht’s

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Hallo, ich bin Jenny Evers, 1980 geboren und schreibe hier mit Ferya Gülcan (Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite), sowie Sevil Kur (Youtube Kanal Sevilart), diverse Anleitungen und Ratgeber zum Thema Flechten. Viel Erfahrung sammelte ich durch die Mitarbeit viele Jahre in einem Bastelladen, zudem ist das Thema DIY - Do It yourself ein ewiges präsentes Thema bei mir. Durch meine Freundin ( Frisörmeisterin) habe ich ab und an auch Frisuren zum Thema.

Kommentar verfassen