Vögel aus Wollresten basteln – so geht’s

Vögel aus Wollresten basteln – so geht’s

Aus ein paar Wollresten lassen sich bunte Vögel basteln. Auf dem Tisch, neben Pflanzen, in einem Nest oder als Deko in einem Türkranz holen die Piepmätze den Frühling in die eigenen vier Wände. Wie die Vögelchen entstehen, erklären wir in dieser Anleitung Schritt für Schritt!

Vögel aus Wollresten basteln - so geht's

Vögel aus Wollresten basteln – die Materialien

  • Wollreste

  • Papiertaschentuch, Küchenrolle oder etwas Watte für den Kopf

  • Stück fester Pappkarton

  • zwei Perlen oder Stecknadeln mit runden Köpfen als Augen

  • zwei Büroklammern für die Füße

  • Stückchen Tonkarton oder Graupappe für den Schnabel

  • Schere

  • Klebstoff

Vögel aus Wollresten basteln – so geht’s

Die Vögelchen können entweder ganz bunt oder aus Farben hergestellt werden, die aufeinander abgestimmt sind. Genauso ist möglich, die Vögel aus Wolle in zwei Farben oder auch nur einfarbig zu basteln.

Hier einfach schauen, was die Restekiste hergibt und was am besten gefällt. Liegen alle Materialien bereit, kann es losgehen!:

  1. Schritt: vier Wollbündel anfertigen

Für einen Vogel werden vier Bündel aus gleichlangen Wollfäden benötigt. Damit die Wollfäden nicht alle einzeln zugeschnitten werden müssen, wird die Wolle um Pappkarton gewickelt. Dafür ein etwa 12 bis 15 cm hohes Stück Pappe nehmen und mit der ersten Wolle umwickeln. Bei einer Wolle, die für Nadelstärke 3 bis 4 gedacht ist, sollten es ungefähr 60 Wicklungen sein.

Mit zwei weiteren Wollen wird das Ganze wiederholt. Diese drei Wollbündel sollten ungefähr gleich dick sein. Wenn die Garne unterschiedliche Stärken haben, kann das ausgeglichen werden, indem die Anzahl der Wicklungen erhöht oder reduziert wird.

Auch die vierte Wolle wird um den Pappkarton gewickelt. Hier genügt es aber, wenn die Pappe rund 20 Mal mit der Wolle umwickelt wird.

Dann werden die Wicklungen aufgeschnitten. Dazu mit der Schere an einer Kante zwischen die Wolle und die Pappe fahren und die Fäden aufschneiden. So lassen sich die Garne als Wollbündel abnehmen.

Hinweis:

Wie schon erwähnt, können die Farben für das Vögelchen beliebig zusammengestellt werden. Damit die Anleitung verständlicher wird, beschreiben wir die weitere Vorgehensweise ab jetzt mit Wollbündeln in Gelb, Rot, Blau und Grün.

  1. Schritt: die Wollbündel zum Vogel binden

In der Theorie klingt das Basteln des Vögelchens vielleicht etwas kompliziert. In Wahrheit ist es aber wirklich nicht schwer. Einfach die Schritte Punkt für Punkt nacharbeiten!

  1. Zunächst wird das Wollbündel genommen, das den Bauch des Vogels ergeben soll (hier gelb), und waagerecht auf den Tisch gelegt.

Auf das gelbe Wollbündel wird dann das dünnere Wollbündel (hier rot) gelegt. Das rote Wollbündel ergibt die beiden Streifen, die wie Bäckchen neben den Augen des Vögelchens verlaufen. Die beiden Wollbündel werden in der Mitte mit einem gelben Wollfaden zusammengebunden.

Anzeige
  1. Das nächste Wollbündel, das ins Spiel kommt, ergibt den Kopf und den Rücken des Vogels (hier blau). Dieses Wollbündel wird senkrecht hingelegt. Darauf wird waagerecht das abgebundene, rot-gelbe Wollbündel gelegt, so dass ein Kreuz entsteht.

Dann werden die gelben Wollfäden auf beiden Seiten der abgebundenen Stelle nach oben genommen und ungefähr auf halber Höhe mit einem blauen Wollfaden mit dem blauen Bündel zusammengebunden.

  1. Nun wird das vierte und letzte Wollbündel (hier grün) vor das rote Wollbündel gelegt. Damit verläuft das grüne Bündel parallel zum roten Bündel und bedeckt die gelbe Wolle. Aus der grünen Wolle entstehen später die Flügel und der Schwanz.

  2. Jetzt wird die untere Hälfte des blauen Wollbündels über die beiden waagerechten Bündel nach oben geklappt und über dem grünen Bündel mit einem blauen Faden fest abgebunden.

  3. Anschließend die beiden Seiten des roten Bündels zusammennehmen und unter den blauen Fäden mit einem roten Wollfaden fest abbinden.

  4. Damit das Köpfchen des Vogels schön rund wird, wird nun aus einem Stück Papiertaschentuch, Küchenrolle oder etwas Watte eine ungefähr 3 cm große Kugel gerollt. Die Kugel wird über der abgebundenen Stelle auf die blauen Wollfäden gelegt.

  5. Nun werden die roten Wollfäden nach oben geklappt, über die Kugel gelegt und oberhalb der Kugel mit einem blauen Wollfaden fest abgebunden.

  6. Als nächstes wird der Vogel einmal umgedreht, so dass der blaue Rücken nach oben zeigt. Dann werden die grünen Wollfäden rechts und links nach oben geklappt, zusammengenommen und mit einem grünen Faden fest abgebunden.

Das Binden ist damit fertig. Jetzt kann der Vogel wieder auf den Rücken gedreht werden. Mit der Schere können anschließend die Wollfäden bis kurz vor die Abbindestelle abgeschnitten werden. Nur die grünen Fäden sollten lang bleiben. Wer möchte, kann den grünen Schwanz aber halbrund in Form bringen.

  1. Schritt: den Vogel fertig stellen

Damit das Vögelchen stehen kann, werden zwei Büroklammern aufgebogen, mit etwas Klebstoff benetzt und auf der Unterseite des Bauchs in die Wolle geschoben.

Aus Tonkarton oder Graupappe wird dann ein kleines Dreieck ausgeschnitten und als Schnabel aufgeklebt. Dann fehlen noch die Augen. Dazu können zwei kleine Perlen aufgeklebt oder zwei Stecknadeln, Nägel, Musterbeutelklammern oder ähnliche Dinge eingesteckt werden. Fertig ist der Vogel!

Mehr Ratgeber, Anleitungen, Vorlagen und Tipps:

Thema: Vögel aus Wollresten basteln – so geht’s

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Hallo, ich bin Jenny Evers, 1980 geboren und schreibe hier mit Ferya Gülcan (Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite), sowie Sevil Kur (Youtube Kanal Sevilart), diverse Anleitungen und Ratgeber zum Thema Flechten. Viel Erfahrung sammelte ich durch die Mitarbeit viele Jahre in einem Bastelladen, zudem ist das Thema DIY - Do It yourself ein ewiges präsentes Thema bei mir. Durch meine Freundin ( Frisörmeisterin) habe ich ab und an auch Frisuren zum Thema.

Kommentar verfassen