Anleitung für eine kugelrunde Schnurlampe

Anleitung für eine kugelrunde Schnurlampe

Aus Schnur, Bast, Faden, Kordel, Seil, Garn oder Wolle gewickelte Kugellampen sind schon seit einigen Jahren im Trend. Kein Wunder, schließlich sehen die Lampen super aus und zaubern wunderschöne Licht- und Schattenmuster an die Decke und die Wände.

Anleitung für eine kugelrunde Schnurlampe

Allerdings sind die Lampen auch ganz schön teuer. Dabei lassen sie sich mit wenig Aufwand selber machen.

Wie es geht, verraten wir in dieser Anleitung!:

Die Materialien für eine kugelrunde Schnurlampe

  • Wasserball zum Aufblasen

  • Schnur, Bast, Wolle oder Garn

  • Vaseline

  • Tapetenkleister und Gefäß zum Anrühren

  • Pinsel

  • Lampenfassung mit Aufhängung und Glühbirne

  • Schere und Bleistift

  • dünne Platte aus Kunststoff, zum Beispiel der Deckel von einer ausgedienten Vorratsdose

Die Anleitung für eine kugelrunde Schnurlampe

Im Unterschied zu den meisten anderen Anleitungen, die es im Netz für Schnur- oder Fadenlampen so gibt, verwenden wir als Vorlage keinen Luftballon. Und das hat im Wesentlichen zwei Gründe. Zum einen soll die Schnurlampe nämlich kugelrund werden.

Wird die Schnur um einen normalen Luftballon gewickelt, entsteht aber eher eine leicht birnenförmige Lampe. Zum anderen lässt sich ein Wasserball beliebig oft verwenden, denn er wird nicht zerstochen wie ein Luftballon. Wird der Wasserball gründlich gereinigt, kann er sogar wieder zum Spielgerät werden.

Doch genug der Vorrede – jetzt geht’s los!:

  1. Schritt: den Wasserball vorbereiten

Zuerst wird der Tapetenkleister angerührt. Die Mengenangaben und die genaue Anleitung dazu stehen auf der Verpackung. Dabei kann ruhig die stärkste Variante gewählt werden. Dadurch wird das Geflecht nämlich später schön stabil.

Während der Tapetenkleister quillt, wird der Wasserball so weit aufgeblasen, dass er prall mit Luft gefüllt und komplett rund ist. Anschließend wird der Ball gründlich mit Vaseline eingerieben.

Die Vaseline sorgt zum einen dafür, dass die erste Lage Schnur nicht gleich wieder vom Ball rutscht. Zum anderen löst sich das Schnurgeflecht später einfacher vom Ball.

  1. Schritt: den Wasserball mit Schnur umwickeln

Nun wird der Wasserball mit der Schnur umwickelt. Dazu kann das Ende der Schnur unter dem Aufblasventil des Balls eingeklemmt werden. Anschließend wird die Schnur in verschiedenen Richtungen um den Ball geführt, bis ein gleichmäßiges Geflecht ohne allzu große Lücken entstanden ist. Dabei die Schnur immer straff auf Spannung halten, damit sie nicht abrutscht.

Nach jeder Lage wird die Schnur sorgfältig mit dem Tapetenkleister eingepinselt. Ist ein schönes, gleichmäßiges Geflecht entstanden oder die Schnur aufgebraucht, wird das Ende unter eine Stelle geschoben, an der sich mehrere Schnüre kreuzen.

Dann wird auf das gesamte Schnurgeflecht noch einmal eine großzügige Portion Tapetenkleister aufgetragen.

Hinweis:

Wir wickeln die Schnur trocken um den Ball und tragen erst danach auf jede Lage Tapetenkleister auf. In vielen anderen Anleitungen wird die Schnur hingegen vorher in den Tapetenkleister gelegt und nass verarbeitet.

Davon würden wir abraten, weil sich die Schnur so zum einen schnell in ein riesiges Knäuel verwandeln kann, das kaum noch zu entwirren und entknoten ist. Zum anderen ist der Tapetenkleister auf der kompletten Arbeitsfläche verteilt.

Ist alles fertig, muss der Tapetenkleister trocknen. Dazu kann der umwickelte Ball mit einem weiteren Stück Schnur aufgehängt werden. Ratsam ist, einen alten Lappen unter den Ball zu legen, falls etwas Kleister heruntertropfen sollte. Bis das Geflecht hart und stabil ist, dauert es gute 24 Stunden.

  1. Schritt: die Aufhängung vorbereiten

Während der Kleister aushärtet, kann schon einmal die Aufhängung für die Schnurlampe vorbereitet werden. Als Hilfsmittel kommt dabei eine dünne, biegsame Platte aus Kunststoff zum Einsatz.

Das kann zum Beispiel der Deckel von einer ausrangierten Vorratsdose, eine Plastikverpackung oder ein ähnlicher Gegenstand sein. Zur Not ist auch möglich, einen stabilen Karton zu verwenden und eventuell anzumalen.

Die Lampe braucht oben eine Öffnung, durch die die Glühbirne locker durchpasst. Deshalb wird nun erst einmal ermittelt, wie groß diese Öffnung sein muss. Anschließend wird auf die Plastikplatte ein Kreis aufgezeichnet, der ein bisschen größer ist als die gewünschte Öffnung.

Mittig in diesen Kreis wird ein kleinerer Innenkreis gezeichnet. Für den Innenkreis kann die Lampenfassung als Schablone dienen. Dann wird der Kreis ausgeschnitten und der Innenkreis herausgeschnitten.

Nun wird der Halterungsring von der Lampenfassung abgeschraubt, die Plastikscheibe auf die Fassung gesteckt und der Halterungsring wieder aufgeschraubt. Danach kann die Glühbirne eingedreht werden.

Durch die Plastikscheibe ist sichergestellt, dass die Lampenfassung an der Lampe hält, auch wenn die Glühbirne einen größeren Durchmesser hat als die Fassung. Allerdings sollte auch die Öffnung der Schnurlampe stabilisiert werden.

Dafür werden zwei weitere Ringe aus der Plastikplatte ausgeschnitten. Die beiden Ringe sollten einen Außendurchmesser haben, der etwas größer ist als die Öffnung. Der Innendruchmesser sollte etwas kleiner sein.

  1. Schritt: die Schnurlampe fertig stellen

Konnte der Kleister mindestens 24 Stunden lang trocknen, kann geprüft werden, ob das Schnurgeflecht schon hart und stabil ist. Dazu am besten an einigen Stellen einen Bleistift durch das Geflecht schieben und den Ball leicht eindrücken. Bleibt das Geflecht in Form, sollte es trocken sein.

Nun kann mit der Schere ein Kreis aus dem Geflecht geschnitten werden. Praktischerweise bringt der Wasserball durch das Aufblasventil dafür gleich eine Vorlage mit.

Ist die Öffnung ausgeschnitten, kann das Ventil geöffnet und die Luft aus dem Wasserball gelassen werden. Anschließend wird der Ball vorsichtig herausgezogen.

Je nachdem, wie groß die Öffnung sein muss, kann sie nun noch etwas nachgearbeitet werden. Dann werden die beiden vorbereiteten Plastikringe um die Öffnung geklebt. Dabei wird ein Plastikring innen und der andere Ring außen aufgeklebt.

Zum Schluss wird die Lampenfassung befestigt. Dafür wird die Glühbirne durch die Öffnung gesteckt. Dann wird die Plastikscheibe etwas zusammengedrückt und ebenfalls in die Lampe geschoben. Nun muss die Lampe nur noch aufgehängt und angeschlossen werden. Fertig!

Mehr Anleitungen, Tipps, Ratgeber und Vorlagen:

Thema: Anleitung für eine kugelrunde Schnurlampe

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Internetmedien Ferya Gülcan
Hallo, ich bin Jenny Evers, 1980 geboren und schreibe hier mit Ferya Gülcan (Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite), sowie Sevil Kur (Youtube Kanal Sevilart), diverse Anleitungen und Ratgeber zum Thema Flechten. Viel Erfahrung sammelte ich durch die Mitarbeit viele Jahre in einem Bastelladen, zudem ist das Thema DIY - Do It yourself ein ewiges präsentes Thema bei mir. Durch meine Freundin ( Frisörmeisterin) habe ich ab und an auch Frisuren zum Thema.
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Hallo, ich bin Jenny Evers, 1980 geboren und schreibe hier mit Ferya Gülcan (Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite), sowie Sevil Kur (Youtube Kanal Sevilart), diverse Anleitungen und Ratgeber zum Thema Flechten. Viel Erfahrung sammelte ich durch die Mitarbeit viele Jahre in einem Bastelladen, zudem ist das Thema DIY - Do It yourself ein ewiges präsentes Thema bei mir. Durch meine Freundin ( Frisörmeisterin) habe ich ab und an auch Frisuren zum Thema.

Kommentar verfassen