Bastelanleitung: Lichterkette mit Cotton Balls

Bastelanleitung: Lichterkette mit Cotton Balls

Wenn es in der kalten Jahreshälfte draußen ungemütlich und dunkel wird, ist es umso schöner, wenn es daheim warm und gemütlich zugeht. Ein wichtiger Faktor dabei ist ein sanftes, dezentes Licht. Denn kleine Lichter schaffen Akzente, die Wärme und Wohnlichkeit ausstrahlen. Solche kleinen Lichtakzente lassen sich mit Lichterketten prima setzen.

Bastelanleitung Lichterkette mit Cotton Balls

Dabei kann mit Lichterketten sehr vielseitig dekoriert werden. So können sie zum Beispiel an der Wand hängen, an Möbeln entlanglaufen oder um eine große Topfpflanze drapiert sein. Sie können sich über den Tisch schlängeln, in einer Schale liegen oder ein Bild beleuchten.

Und ein großer Pluspunkt ist, dass anders als bei Kerzen weit weniger passieren kann, wenn eine Lichterkette einen Moment lang unbeaufsichtigt brennt oder herunterfällt.

Eine simple Lichterkette, die nur aus einer Schnur mit ein paar Lämpchen dran besteht, sieht allerdings nicht besonders dekorativ aus. Trotzdem müssen es nicht gleich größere Ausgaben sein. Denn Lichterketten sind prima Objekte für DIY-Ideen. Und eine Möglichkeit dafür stellen wir in dieser Bastelanleitung vor.

Wir fertigen nämlich eine Lichterkette mit Cotton Balls!:

Die Materialien für eine Lichterkette mit Cotton Balls

  • LED-Lichterkette, die nicht heiß wird

  • Wolle, Garn oder dünne Schnur

  • kleine Luftballons, zum Beispiel Ballons für Wasserbomben

  • Vaseline

  • Tapetenkleister und Gefäß zum Anrühren

  • Pinsel

  • Schere

  • Nadel und Pinzette

  • Wäscheklammern oder Backpapier

Die Bastelanleitung für eine Lichterkette mit Cotton Balls

Wer sich in Deko- und Möbelläden, in Zeitschriften und auf Blogs umschaut, kommt an Lampenschirmen aus Schnur kaum vorbei. Die sogenannten Cotton Balls sind nämlich ein riesiger Trend. Die Bälle aus Garn gibt es in großen Formaten als Deckenlampen, mittelgroß als Tischleuchten und als kleine Kugeln an Lichterketten.

Wie so oft bei Dingen, die gerade angesagt sind, sind die Preise aber mitunter happig. Dabei lässt sich eine Lichterkette mit den chicen Cotton Balls recht einfach selbst herstellen. Wie es geht, erklären wir jetzt.

  1. Schritt: den Tapetenkleister anrühren und die Ballons vorbereiten

Zunächst wird der Kleister angerührt. Das Mischungsverhältnis zwischen Kleisterpulver und Wasser ist auf der Verpackung angegeben. Für die Kugeln einer Lichterkette sollte Tapetenkleister aus rund einem halben Liter Wasser ausreichen.

Der angerührte Tapetenkleister muss dann ein paar Minuten lang quellen. In der Zwischenzeit können schon mal die Luftballons aufgeblasen werden. Die Größe bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen. So groß wie die Luftballons sind, so groß werden später auch die fertigen Schnur-Bälle.

Anzeige

Ist für jedes Lämpchen der Lichterkette ein Ballon aufgepustet und verknotet, können die Luftballons ganz dünn mit Vaseline eingeschmiert werden. Die Vaseline wirkt wie eine Trennschicht und sorgt dafür, dass sich die Kugeln einfacher von den Ballons lösen.

  1. Schritt: die Cotton Balls wickeln

Nun wird der erste Luftballon genommen und großzügig mit Tapetenkleister eingepinselt. Dazu den Ballon am besten am Zipfel nach dem Knoten festhalten und bis zum Knoten rundherum einstreichen.

Dann wird ein Stück Wolle abgewickelt und mit einem einfachen Knoten am Ballon fixiert. Anschließend den Ballon mit der Wolle umwickeln. Dabei sollten die Fäden rundherum, kreuz und quer verlaufen. Je wirrer sich die Fäden um den Ballon legen, desto schöner sieht die Kugel später aus.

Zwischendurch werden die Wicklungen immer mal wieder mit Tapetenkleister eingepinselt. So ist sichergestellt, dass das Geflecht gut zusammenhält. Gefällt das Ergebnis, kann der Faden abgeschnitten und das Ende zwischen die Garnschichten geschoben werden. Anschließend wird die ganze Kugel noch einmal satt mit Kleister eingepinselt.

Zum Trocknen kann die Kugel nun entweder mit einer Wäscheklammer an einer Wäscheleine aufgehängt werden. Oder sie wird auf Backpapier abgelegt. Bis der Kleister durchgetrocknet ist, dauert es mindestens über Nacht.

Auf die gleiche Art und Weise wird jetzt für jedes weitere Lämpchen an der Lichterkette eine Garnkugel gewickelt.

Übrigens:

Möglich wäre auch, die Wolle abzuwickeln, im Kleister einzuweichen und nass um den Ballon zu legen. Einige Anleitungen sehen diese Vorgehensweise vor. Wir würden davon aber abraten. Denn zum einen ist der Arbeitsplatz ziemlich eingesaut, wenn mit eingekleistertem Garn hantiert wird.

Und zum anderen könnte sich die Wolle zu einem großen Klumpen verknoten, der kaum noch zu entwirren ist. Besser ist deshalb, die Wolle trocken um den Ballon zu wickeln und die Schichten auf dem Ballon einzukleistern.

  1. Schritt: die Lichterkette zusammenbauen

Wenn der Tapetenkleister komplett durchgetrocknet ist, ist das Geflecht fest und hart. Dann können die Luftballons mit einer Nadel aufgestochen werden. Kleinere Ballonreste, die mit den Fingern nicht greifbar sind, lassen sich mit einer Pinzette herausziehen.

Nun können die Kugeln auch schon über die Lämpchen geschoben werden. Dazu einfach ein ausreichend großes Loch im Geflecht aussuchen und das Lämpchen dort hindurch stecken.

Sollten die Löcher zu groß sein, können die Cotton Balls mit einem Stückchen Draht oder etwas Klebstoff an der Schnur der Lichterkette fixiert werden.

Sind alle Cotton Balls verarbeitet, ist die Lichterkette fertig!

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Bastelanleitung: Lichterkette mit Cotton Balls

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Hallo, ich bin Jenny Evers, 1980 geboren und schreibe hier mit Ferya Gülcan (Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite), sowie Sevil Kur (Youtube Kanal Sevilart), diverse Anleitungen und Ratgeber zum Thema Flechten. Viel Erfahrung sammelte ich durch die Mitarbeit viele Jahre in einem Bastelladen, zudem ist das Thema DIY - Do It yourself ein ewiges präsentes Thema bei mir. Durch meine Freundin ( Frisörmeisterin) habe ich ab und an auch Frisuren zum Thema.

Kommentar verfassen