Strähnen flechten

Strähnen flechten

Prinzipiell basiert das Strähnen Flechten immer auf einer grundlegenden Anteilung, nämlich der für einen einfachen Zopf, der aus drei Strähnen geflochten wird. Dieser Zopf entsteht, indem die Haare in drei gleichmäßige Stränge aufgeteilt werden. Die rechte Strähne wird über die mittlere Strähne gelegt, dann wird die linke Strähne über die mittlere Strähne gelegt, danach wieder die rechte Strähne über die mittlere Strähne und immer so weiter, bis das Ende des Zopfes erreicht ist.

 

Wird dieses Grundmuster sicher beherrscht, kann die Anzahl der Strähnen prinzipiell beliebig erweitert werden, wobei sich dann eine Besonderheit ergibt, wenn der Zopf mit einer geraden Anzahl von Strähnen geflochten wird.  

 

In diesem Fall wird nämlich die äußere Strähne immer unter die zweite und über die dritte Strähne gelegt und wechselt ihre Position somit um zwei Stellen, ist also dann die zweite außenliegende Strähne der Gegenseite. Mithilfe von unterschiedlich geflochtenen Strähnen können zahlreiche Flechtfrisuren gestaltet werden, ein Beispiel hierfür ist ein Zopf, der aus gedrehten und geflochtenen Partien besteht. Dazu wird zunächst eine Haarpartie auf der rechten Kopfseite oberhalb des Ohres abgeteilt und in zwei gleichmäßige Stränge geteilt.

 

Diese beiden Stränge werden nun umeinander gewickelt, so dass ein spiralförmiger oder kordelähnlicher Zopf entsteht, der im Nacken mit einem Clip fixiert wird. Nun wird auf der anderen Seite des Kopfes ein zweiter Zopf auf die gleiche Weise hergestellt und ebenfalls fixiert. Danach wird ein gewöhnlicher Zopf geflochten. Die beiden gedrehten Zöpfe bilden dabei die äußeren Strähnen und das restliche Haar die mittlere Strähne.

Anzeige

 

Geflochten wird entsprechend der Grundanleitung, also indem immer im Wechsel die äußeren Strähnen über die mittlere Strähne gelegt werden. Eine andere, sehr einfache aber doch eindrucksvolle Variante besteht darin, dass zunächst ein Mittelscheitel gezogen wird. Nun wird eine Strähne auf der rechten Kopfseite etwa auf halber Höhe des Mittelscheitels abgeteilt, zu einem Zopf geflochten und mit einem Haargummi fixiert. Auf der anderen Kopfseite wird ein zweiter Zopf geflochten, wobei wichtig ist, dass die Zöpfe die gleiche Dicke haben und auf gleicher Höhe liegen. Nun werden diese beiden Zöpfe am Hinterkopf zusammengenommen und zu einer Schleife gebunden.

 

Damit die Schleife besser hält, kann sie mit kleinen Haarnadeln fixiert werden. Ein recht dicker Zopf entsteht, wenn die Haare im Nacken zusammengefasst und in einzelne, dünne Zöpfchen geflochten werden, wobei die Anzahl der Zöpfchen durch drei teilbar sein sollte. Anschließend werden diese Zöpfchen in drei Gruppen eingeteilt und zu einem dicken Zopf verflochten. 

Mehr Anleitungen zum Haare flechten und zu Flechtfrisuren:

Twitter

Redaktion

Inhaber bei Internetmedien Ferya Gülcan
Hallo, ich bin Jenny Evers, 1980 geboren und schreibe hier mit Ferya Gülcan (Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite), sowie Sevil Kur (Youtube Kanal Sevilart), diverse Anleitungen und Ratgeber zum Thema Flechten. Viel Erfahrung sammelte ich durch die Mitarbeit viele Jahre in einem Bastelladen, zudem ist das Thema DIY - Do It yourself ein ewiges präsentes Thema bei mir. Durch meine Freundin ( Frisörmeisterin) habe ich ab und an auch Frisuren zum Thema.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen