Anleitung für eine geflochtene Puppe

Anleitung für eine geflochtene Puppe 

Puppen werden sehr vielseitig verwendet. So gehören Puppen zu den sehr beliebten Spielzeugen für Mädchen, genauso gibt es jedoch auch viele Erwachsene, die bestimmte Puppen sammeln.

Außerdem finden sich einfache Puppen häufig als dekorative Elemente in Bastelarbeiten, beispielweise in Türkränzen, als Stecker in Blumengebinden und in Blumentöpfen oder auch als persönliche Glücksbringer etwa am Schlüsselbund.

Nun müssen solche Puppen jedoch nicht immer nur aus Filz ausgeschnitten oder aus anderen Stoffen genäht werden, genauso ist es möglich, Puppen zu flechten.

 

 

Hier eine recht einfache Anleitung für eine solche geflochtene Puppe:

 

       

Für die geflochtene Puppe werden lediglich eine Schere sowie Flechtmaterialien benötigt. Als Flechtmaterialien können beispielsweise Wolle, Schnur, dünne Stoffstreifen, Strohstränge oder Lederbänder verwendet werden.

       

Zunächst wird ein dicker Strang zurechtgelegt, aus dem der Kopf, der Körper und die Beine geflochten werden.

Wie lang und wie dick der Strang ist, hängt davon ab, wie groß die Puppe werden soll. Wichtig ist aber, dass die Anzahl der einzelnen Fäden durch sechs teilbar ist.

Für eine geflochtene Puppe aus Wollfäden können also beispielsweise 24 gleichlange Wollfäden abgeschnitten werden, für eine Puppe aus dünner Schnur beispielsweise 30 gleichlange Fäden.

       

Die Fäden werden dann zu einem umgekehrten U gelegt und zusammengeschoben. Mit einem kurzen Stück Schnur oder Faden wird nun der Kopf abgebunden.  

       

Als nächster Schritt werden jetzt die Arme der Puppe hergestellt. Hierzu wird ein weiterer Strang benötigt, wobei die Anzahl der einzelnen Fäden jetzt durch drei teilbar sein muss.

Anzeige

Für die Arme einer Puppe aus Wollfäden können also beispielsweise 9 Wollfäden abgeschnitten werden. Diese werden zu einem einfachen Zopf geflochten. Dazu wird der Zopf am oberen Ende mit etwas Wolle oder Faden abgebunden und die Stränge in drei gleichmäßige Stränge geteilt.

Dann werden immer im Wechsel der rechte und der linke Außenstrang über den mittleren Strang hinweg in die Mitte gelegt. Das Ende des Zopfes wird wieder abgebunden. Dann wird der Zopf in den Puppenkörper eingearbeitet. Dazu wird er einfach waggerecht unterhalb es abgebundenen Kopfes in den dicken Strang hineingeschoben.

       

Für den Körper wird der dicke Strang nun wieder in drei gleichmäßige Stränge aufgeteilt und diese Stränge werden dann bis zu der Stelle, an der die Beine beginnen sollen, fest miteinander verflochten. Diese Stelle wird erneut mit etwas Schnur abgebunden.

Dann werden die Stränge zunächst in zwei Hälften aufgeteilt. Jede der Hälften wird anschließend in drei gleichmäßige Stränge unterteilt, jeweils bis zum Ende zu einem Zopf verflochten und abgebunden. Im Grunde genommen ist die Puppe damit auch schon fertig.

Wer möchte, kann die Puppe nun noch weiter verzieren, indem sie beispielsweise ein Gesicht, Haare oder Kleidung erhält.

 

Weiterführende Flechtanleitungen und Flechtvorlagen:

 

 

Thema: Anleitung für eine geflochtene Puppe  

Twitter

Redaktion

Inhaber bei Internetmedien Ferya Gülcan
Hallo, ich bin Jenny Evers, 1980 geboren und schreibe hier mit Ferya Gülcan (Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite), sowie Sevil Kur (Youtube Kanal Sevilart), diverse Anleitungen und Ratgeber zum Thema Flechten. Viel Erfahrung sammelte ich durch die Mitarbeit viele Jahre in einem Bastelladen, zudem ist das Thema DIY - Do It yourself ein ewiges präsentes Thema bei mir. Durch meine Freundin ( Frisörmeisterin) habe ich ab und an auch Frisuren zum Thema.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen