Anleitung für eine geflochtene Puppe

Anleitung für eine geflochtene Puppe 

Puppen werden sehr vielseitig verwendet. So gehören Puppen zu den sehr beliebten Spielzeugen für Mädchen, genauso gibt es jedoch auch viele Erwachsene, die bestimmte Puppen sammeln.

Außerdem finden sich einfache Puppen häufig als dekorative Elemente in Bastelarbeiten, beispielweise in Türkränzen, als Stecker in Blumengebinden und in Blumentöpfen oder auch als persönliche Glücksbringer etwa am Schlüsselbund.

Nun müssen solche Puppen jedoch nicht immer nur aus Filz ausgeschnitten oder aus anderen Stoffen genäht werden, genauso ist es möglich, Puppen zu flechten.

 

 

Hier eine recht einfache Anleitung für eine solche geflochtene Puppe:

 

       

Für die geflochtene Puppe werden lediglich eine Schere sowie Flechtmaterialien benötigt. Als Flechtmaterialien können beispielsweise Wolle, Schnur, dünne Stoffstreifen, Strohstränge oder Lederbänder verwendet werden.

       

Zunächst wird ein dicker Strang zurechtgelegt, aus dem der Kopf, der Körper und die Beine geflochten werden.

Wie lang und wie dick der Strang ist, hängt davon ab, wie groß die Puppe werden soll. Wichtig ist aber, dass die Anzahl der einzelnen Fäden durch sechs teilbar ist.

Für eine geflochtene Puppe aus Wollfäden können also beispielsweise 24 gleichlange Wollfäden abgeschnitten werden, für eine Puppe aus dünner Schnur beispielsweise 30 gleichlange Fäden.

       

Die Fäden werden dann zu einem umgekehrten U gelegt und zusammengeschoben. Mit einem kurzen Stück Schnur oder Faden wird nun der Kopf abgebunden.  

       

Als nächster Schritt werden jetzt die Arme der Puppe hergestellt. Hierzu wird ein weiterer Strang benötigt, wobei die Anzahl der einzelnen Fäden jetzt durch drei teilbar sein muss.

Für die Arme einer Puppe aus Wollfäden können also beispielsweise 9 Wollfäden abgeschnitten werden. Diese werden zu einem einfachen Zopf geflochten. Dazu wird der Zopf am oberen Ende mit etwas Wolle oder Faden abgebunden und die Stränge in drei gleichmäßige Stränge geteilt.

Dann werden immer im Wechsel der rechte und der linke Außenstrang über den mittleren Strang hinweg in die Mitte gelegt. Das Ende des Zopfes wird wieder abgebunden. Dann wird der Zopf in den Puppenkörper eingearbeitet. Dazu wird er einfach waggerecht unterhalb es abgebundenen Kopfes in den dicken Strang hineingeschoben.

       

Für den Körper wird der dicke Strang nun wieder in drei gleichmäßige Stränge aufgeteilt und diese Stränge werden dann bis zu der Stelle, an der die Beine beginnen sollen, fest miteinander verflochten. Diese Stelle wird erneut mit etwas Schnur abgebunden.

Dann werden die Stränge zunächst in zwei Hälften aufgeteilt. Jede der Hälften wird anschließend in drei gleichmäßige Stränge unterteilt, jeweils bis zum Ende zu einem Zopf verflochten und abgebunden. Im Grunde genommen ist die Puppe damit auch schon fertig.

Wer möchte, kann die Puppe nun noch weiter verzieren, indem sie beispielsweise ein Gesicht, Haare oder Kleidung erhält.

 

Weiterführende Flechtanleitungen und Flechtvorlagen:

 

 

Thema: Anleitung für eine geflochtene Puppe  

Teilen:

Kommentar verfassen