Anleitung Blumenarrangement mit Flechtwerk

Anleitung für ein Blumenarrangement mit Flechtwerk 

Üblicherweise zieren Blumensträuße oder Topfpflanzen Tische, Fensterbänke und Sideboards. Als interessante Alternative dazu bietet sich ein Blumenarrangement an, dessen Grundgerüst ein Flechtwerk aus Draht und Gräsern oder Zweigen ist.

Dieses Gesteck ist leicht nachzuarbeiten und bietet den Vorteil, dass es lange hält und je nach Geschmack sowie passend zu Jahreszeit problemlos umdekoriert werden kann.   

 

Hier also die Anleitung für ein Blumenarrangement mit Flechtwerk:

 

       

Als Arbeitsmaterialien werden ein eckiges, nicht zu hohes Gefäß, Steckschaum sowie Reagenzgläser benötigt. Als Basis für das Gerüst kann Maschendraht oder Aluminiumdraht verwendet werden. Zum Flechten eignen sich grundsätzlich alle Arten von Zweigen und Ästen, die recht gerade und dünn sind. So können beispielsweise Weide, Bambus, Haselruten oder Cornus-Zweige verwendet werden.

Letztere werden auch als Hartriegel bezeichnet und in unterschiedlichen Farben angeboten. Härtere Äste und Zweige können vor dem Verflechten auch gewässert werden, denn dadurch werden sie weich, sind leichter zu verarbeiten und brechen nicht so leicht.

Möglich ist außerdem, lange Gräser zu verflechten. Als Blumen eignen sich am besten Blumen mit langem Stiel ohne Blätter, beispielsweise Ranunkeln, Gerbera oder auch Rosen.

 

       

Zu Beginn wird das Grundgerüst hergestellt. Wird Maschendraht verwendet, wird dieser doppelt so groß zugeschnitten wie benötigt und in der Mitte zusammengelegt. Wird Aluminiumdraht verwendet, wird dieser in Schlingen und Schlaufen zu einem ausreichend großem, wild verwobenem Band geformt. Nun kommen die Äste oder Gräser zum Einsatz.

Diese werden dicht nebeneinander und möglichst gleichmäßig in das Drahtgerüst eingeflochten.

 

       

Im nächsten Schritt wird das Gefäß mit Steckschaum ausgelegt. Ist das Flechtwerk eher luftig, kann der Steckschaum mit Moos oder Sand abgedeckt werden. Dann wird das Flechtwerk auf dem Gefäß platziert. Dabei kann es flach aufgelegt werden, durch das Untergestellt aus Draht sind aber auch andere Formen möglich.

So können beispielsweise die Enden nach oben oder nach unten gebogen oder das Gerüst kann wie eine Welle drapiert werden. Herausstehende Enden von Ästen oder Gräsern werden in den Steckschaum gesteckt. Um das Gerüst zusätzlich zu fixieren, können an einigen Stellen außerdem Klammern in den Schaum gesteckt werden.

Für die Klammern werden kurze Drahtstücke zu einem U gebogen und von oben durch das Gerüst geschoben.

 

       

Zum Abschluss werden die Blumen arrangiert. Dazu werden die Blumen abgeschnitten und in die mit Wasser gefüllten Reagenzgläser gesteckt. Wer möchte, kann die Reagenzgläser auch mit Blätter umwickeln.

Dann müssen die Gläser nur noch zwischen dem Flechtwerk in den Steckschaum gedrückt werden.

 

Weiterführende Flechtvorlagen, Muster und Tipps: 

Thema: Anleitung für ein Blumenarrangement mit Flechtwerk  

Teilen:

Kommentar verfassen