Anleitung für ein Band mit Kumihimo

Anleitung für ein Band mit Kumihimo 

Kumihimo bezeichnet eine japanische Flechtkunst, die auf eine schon sehr alte Geschichte zurückblickt. Für den Hobby- und Bastelbedarf bietet der Handel fertige Kumihimo-Scheiben, die meist aus Kunststoff gefertigt sind.

Für weniger aufwändige Flechtungen ist es jedoch auch möglich, sich selbst eine solche Schreibe anzufertigen. 

 

Hier die Anleitung für ein Band mit einer selbst hergestellten Kumihimo-Scheibe:

 

        Die Scheibe wird aus stabilerem Pappkarton angefertigt.

Dazu wird zunächst ein Kreis mit einem Durchmesser von 10cm ausgeschnitten. Auf diesem Kreis werden dann 16 Punkte markiert. Wichtig dabei ist, dass die Punkte gleichmäßig verteilt sind. An den Punkten wird die Schreibe dann jeweils 0,5cm tief eingeschnitten, so dass die Kerben entstehen, in die später die Bänder eingelegt werden. In der Mitte der Scheibe wird jetzt noch ein kleiner Kreis markiert und ausgeschnitten.

 

       

Nun werden vier Bänder zurechtgeschnitten, aus denen das Band geflochten wird.

Jedes Band sollte dabei etwa viermal so lang sein wie die gewünschte Länge des Bandes. Bei den ersten Versuchen ist es etwas leichter, wenn mit zwei Farben gearbeitet wird. Um die Anleitung etwas zu vereinfachen, wird das Band hier daher auch mit zwei roten und zwei blauen Bändern beschrieben.

 

       

Die vier Bänder werden nun zusammengefasst und genau in der Mitte miteinander verknotet. Anschließend werden die Bänder durch das Loch in der Mitte der Scheibe gefädelt und so weit herausgezogen, dass der Knoten genau in der Mitte des Loches liegt.

Damit die Arbeit nicht verrutscht und das Band gleichmäßiger wird, kann zum Beschweren auch eine Sicherheitsnadel am Knoten befestigt werden.  

       

Nun beginnt auch schon das eigentliche Flechten. Dazu werden zwei blaue Bänder in die beiden oberen Kerben gesteckt und die beiden anderen blauen Bänder in die beiden Kerben auf der Gegenseite. Die roten Bänder werden jeweils waagerecht positioniert.

Die Scheibe sieht nun so aus, dass erst die beiden blauen Bänder kommen, dann folgen zwei Kerben Abstand, dann folgen zwei rote Bänder, dann wieder zwei Kerben Abstand, dann zwei blaue Bänder und nach zwei weiteren leeren Kerben die roten Bänder.  

       

Geflochten wird nun, indem die Bänder immer auf die Gegenseite gelegt und die Scheibe nach jedem Flechtvorgang um eine Vierteldrehung im Uhrzeigersinn gedreht wird. Zuerst wird also das rechte obere blaue Band nach unten neben das rechte untere blaue Band gesteckt und das linke untere blaue Band wird nach oben neben das linke obere blaue Band gelegt.

Dann wird die Schreibe eine Vierteldrehung gedreht, so dass jetzt die beiden roten Bänder oben liegen. Hier wird dann wieder genauso verfahren, ein rotes Band von oben wird nach unten und ein rotes Band von unten wird nach oben gelegt.

Auf diese Weise geht es immer weiter, bis das Band die gewünschte Länge erreicht hat. 

       

Zum Schluss werden die Enden der Bänder dann noch fest verknotet und das fertige Band durch das Loch nach unten herausgezogen.

 

Weiterführende Flechtarbeiten, Vorlagen und Anleitungen:

 

Thema: Anleitung für ein Band mit Kumihimo  

Teilen:

Kommentar verfassen