Hefezöpfe flechten

Hefezöpfe flechten 

 

Der Hefezopf gehört zu den Klassikern für die österliche Frühstückstafel und zu Neujahr, ist aber auch so das ganze Jahr über ein beliebter Kuchen, der meist in Scheiben geschnitten und mit Butter oder Marmelade bestrichen gegessen wird.

Als Grundlage für den Hefezopf dient ein einfacher Hefeteig, der je nach Geschmack mit weiteren Zutaten verfeinert oder auch mit beispielsweise Nüssen, Mohn, Pudding oder Schokolade gefüllt werden kann.

Eine Rezeptvariante für einen etwas gehaltvolleren Hefezopf besteht aus:

600 Gramm Mehl, 75 Gramm Zucker, einem Ei, 250 Millilitern lauwarmer Milch, 150 Gramm zerlassener Butter, einem Würfel frischer Hefe sowie einer Prise Salz. Nachdem die Zutaten zu einem glatten Teig verarbeitet sind, wird der Teig mit einem Tuch abgedeckt und sollte an einem warmen Ort etwa eine Stunde lang gehen.

 

Der eigentlich knifflige Teil kommt jetzt, denn die Kunst bei Hefezöpfen besteht darin, sie möglichst gleichmäßig und ansehnlich zu flechten. Während einfache Hefezöpfe meist aus zwei bis fünf Teigsträngen bestehen, gibt es regelrechte Kunstwerke aus einer weit größeren Anzahl an Strängen und so kann man auch aus beispielsweise acht oder sogar zwölf Teigsträngen Hefezöpfe flechten.

Recht einfach und auch mit weniger Erfahrung machbar ist es jedoch, wenn der Hefezopf aus drei Strängen geflochten wird. Dazu wird der Teig in drei gleich große Stücke geteilt und zu Rollen geformt. Diese Rollen werden nebeneinander gelegt und am oberen Ende leicht zusammengedrückt. Nun wird die rechte Rolle, danach die linke Rolle und dann wieder die rechte Rolle in die Mitte gelegt und auf diese Weise wird der gesamte Zopf zu Ende geflochten.

 

Hefezopf aus vier Teigsträngen

 

Etwas dekorativer sieht es aus, wenn der Hefezopf aus vier Teigsträngen besteht. Dazu wird der Teig zu vier Rollen geformt, diese Rollen werden wieder nebeneinander gelegt und am oberen Ende leicht zusammengedrückt. Dann wird der rechte äußere Strang über den zweiten, unter den dritten und wieder über den vierten Strang gelegt, so dass er jetzt links außen liegt.

Im nächsten Schritt wird wieder der äußere rechte Strang genommen und auf die gleiche Art und Weise nach links verflochten und so geht es weiter, bis der Zopf fertig geflochten ist. Wichtig bei dieser Anleitung ist, dass immer nur von der rechten Seite aus geflochten wird. Um sich die Arbeit etwas zu erleichtern und den fertigen Zopf später nicht aus das Backblech umsetzen zu müssen, kann der Zopf auch direkt auf dem mit Backpapier ausgelegten Blech geflochten werden.

Vor dem Backen wird der Zopf noch mit etwas Milch eingepinselt und kann mit Hagelzucker oder Mandelblättchen bestreut werden. Gebacken wird der Zopf bei etwa 200 Grad für 35 bis 40 Minuten, wobei der Backofen gut vorgeheizt sein sollte, damit der Zopf schön aufgehen kann und sich keine Risse bilden.

Video-Rezept für einen Hefezopf:

 

Mehr Anleitungen und Tipps zum Flechten:

Thema: Hefezöpfe flechten

Teilen:

Kommentar verfassen