Freundschaftsbänder flechten

Freundschaftsbänder flechten 

 

Freundschaftsbänder sind Armbänder in unterschiedlichen Varianten, die als Zeichen für die Freundschaft zwischen zwei Personen oder auch nur schlicht aus modischen Gründen getragen werden. Mithilfe welcher Technik die Freundschaftsbänder geflochten werden und welches Material verwendet wird, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen, von Wolle und einfachem Baumwollgarn über glänzendes Strickgarn bis hin zu Leder ist eigentlich alles denkbar.

Am schönsten sehen die Bänder allerdings aus, wenn die verflochtenen Fäden unterschiedliche Farben haben. Zudem ist es hilfreich, wenn das Freundschaftsband während des Flechtens befestigt wird, weil es so nicht verrutschen und gleichmäßiger geflochten werden kann.

Dazu wird eine Sicherheitsnadel durch das obere Ende gestochen und das Band vorsichtig an einem Kissen oder dem Hosenbein fixiert. Die einfachste Technik, mit der man Freundschaftsbänder flechten kann, besteht darin, drei Bänder miteinander zu verflechten. Dazu werden drei gleichlange Fäden abgeschnitten und am oberen Ende miteinander verknotet.

 

Anschließend wird der linke äußere Faden über den mittleren Faden gelegt, so dass dieser Faden nun in der Mitte liegt. Danach wird der rechte äußere Faden über den mittleren Faden gelegt, danach wieder der linke äußere Faden und so wird weitergeflochten, bis das Freundschaftsband die gewünschte Länge erreicht hat.

Zum Abschluss wird das Band um das Handgelenk gelegt und die Enden miteinander verknotet. Eine andere Möglichkeit besteht darin, ein rundes Band zu flechten. Hierzu werden zwei etwa zwei Meter lange Bänder benötigt, die mittig und über Kreuz in die Handfläche gelegt werden. Der Daumen fixiert die Kreuzung der Bänder. Nun werden das linke untere Band nach oben zwischen die beiden anderen Bänder, dann das obere linke Band auf die rechte Seite und danach das obere rechte Band nach unten gelegt.

 

Der Verlauf

 

Zuletzt wird das rechte untere Band nach links gelegt, wobei es über das eine Band gelegt und unter dem zweiten Band durchgezogen wird. Nun wird der Daumen vorsichtig abgehoben und der Knoten kann festgezogen werden. Am besten gelingt dies, wenn die Fäden in diagonale Richtung gezogen werden. Dieser Knoten wird solange wiederholt, bis das Freundschaftsband lang genug ist. Durch die dritte Anleitung für ein Freundschaftsband entsteht ein gerades Makrameeband.

Hierfür benötigt man zwei Bänder, wobei das eine Band etwas zwei Meter und das andere Band etwa einen Meter lang sein sollte. Die Bänder werden zur Hälfte gelegt und verknotet, so dass oben eine Schlaufe und unten vier Bänder entstehen. Nun werden die Bänder so nebeneinander gelegt, dass die beiden längeren Bänder außen und die beiden kürzeren Bänder innen liegen.

 

Im ersten Schritt wird das linke Band über die beiden mittleren Bänder und unter das rechte Band gelegt. Danach wird das rechte Band hinter die beiden mittleren Bänder gelegt und durch die entstandene Schlaufe nach vorne gezogen.

Damit ist der erste Knoten fertig und muss nur noch fest zusammengezogen werden. Der zweite Knoten beginnt gegengleich auf der rechten Seite. Das rechte Band wird also über die beiden mittleren und unter das linke Band gelegt, danach wird das linke Band hinter die beiden mittleren Bänder und durch die Schlaufe nach vorne gezogen. Nun wird das Freundschaftsband so lange weitergeflochten, bis es lang genug ist, wobei die Knoten immer im Wechsel auf der linken und der rechten Seite beginnen.

 

Mehr Anleitungen und Tipps zum Flechten:

Thema: Freundschaftsbänder flechten

Teilen:

Kommentar verfassen