Flechten und Knüpfen

Flechten und Knüpfen 

 

Genaugenommen sind das Flechten und Knüpfen miteinander verwandt, denn mit beiden Techniken können Bänder, Fäden und Seile miteinander verbunden werden. Während das Flechten aber darin besteht, die Stränge umeinander zu schlingen, erfolgt die Befestigung beim Knüpfen durch Knoten. Ein Beispiel für Arbeiten, die durch Knüpfen hergestellt werden, aber wie Flechtarbeiten aussehen, sind Freundschaftsbänder.

Um ein Freundschaftsband zu knüpfen, werden zunächst Garne benötigt. Diese Garne werden auf die benötigte Länge geschnitten und mit einem großzügigen Knoten am oberen Ende zusammengefasst. Wie viele Stränge verarbeitet werden, hängt davon ab, wie breit das Band werden soll, üblicherweise wird aber mit fünf oder sieben Strängen geflochten und geknüpft.

Damit die Stränge während des Arbeitens nicht verrutschen und die Knoten gleichmäßig gearbeitet und gezogen werden können, ist es hilfreich, eine Sicherheitsnadel durch den oberen Knoten zu fädeln und das Band beispielsweise am Hosenbein oder an einem Kissen zu befestigen. Nun werden die Stränge fächerförmig nebeneinander gelegt, die Enden zeigen dabei immer in die eigene Richtung.

 

Flechten und Knüpfen des Freundschaftsbandes

 

Das Flechten und Knüpfen des Freundschaftsbandes beginnt nun mit einem der äußersten Stränge. Dabei spielt es keine Rolle, ob von der rechten oder der linken Seite aus begonnen wird, wichtig ist nur, bei der gewählten Seite zu bleiben.

Beginnt man nun mit dem linken Strang, wird dieser unter den rechts neben ihm liegenden Strang geführt und so um ihn herumgewickelt, dass eine Schlaufe entsteht. Anschließend wird der erste Faden durch diese Schlaufe gefädelt und der Knoten fest zugezogen.

Mit diesem Verfahren werden nun alle Fäden umwickelt und verknüpft. Am Ende der ersten Reihe ist dann der Faden. der ursprünglich ganz links lag, der äußerste Faden auf der rechten Seite. Die zweite und alle folgenden Reihen beginnen dann wieder von der linken Seite aus und durch diese Knüpftechnik entsteht ein Streifenmuster.

 

Anleitung für Muster mit Spitzen

 

Die Anleitung für ein Muster mit Spitzen gestaltet sich vom Grundprinzip her ähnlich. Allerdings werden hierbei die Reihen nicht vollständig von der linken bis zur rechten Seite gearbeitet, sondern die Fäden nur jeweils bis zur Mitte einer Reihe geknüpft.

Das bedeutet, der linke Außenfaden wird bis zur Mitte nach rechts und der rechte Außenfaden bis zur Mitte nach links geknotet. Eine Reihe wird dadurch beendet, dass die ursprünglich außenliegenden Fäden in der Mitte des Bandes miteinander verknotet werden.

Zum Abschluss werden dann noch die nicht verknüpften Fäden wie ein normaler Zopf miteinander verflochten oder wie eine Kordel gewirbelt und mit Knoten am Ende fixiert.

 

Mehr Anleitungen und Tipps zum Flechten:

 

Thema: Flechten und Knüpfen

Kommentare

Weitersagen
Letzte Kommentare
Translator

Translation

Benutzerdefinierte Suche
Umfrage

Sie suchen ...?

View Results

Loading ... Loading ...

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 1 anderen Abonnenten an

Archiv