Papier flechten

Papier flechten 

 

Neben den Haaren oder Materialien wie beispielsweise Fäden, Garnen, Wolle, Seilen oder Bändern aus Stoff und Leder kann man auch Papier flechten. Der Handel bietet dazu eine breite Palette unterschiedlicher Papiere und Bastelkartons, zudem gibt es bereits fertige Papierstreifen, die direkt verflochten werden können.

Prinzipiell eignet sich aber nahezu jedes Papier für das Flechten, wobei dünneres Papier meist etwas leichter zu verarbeiten ist, während Arbeiten aus dickerem Papier stabiler sind und länger halten. Um ein Herz aus Papier zu flechten, das anschließend aufgehängt, als Geschenkanhänger verwendet oder als Dekoration auf eine Grußkarte geklebt werden kann, wird Papier oder Tonkarton in den Farben Weiß, Rot und Grün benötigt.

 

Im ersten Schritt wird ein Herz auf das weiße Papier gemalt. In dieses Herz wird ein zweites Herz eingezeichnet, das etwa einen Zentimeter kleiner sein sollte als das erste Herz. Das kleinere Herz wird nun, je nach Größe, in gleichmäßige senkrechte Streifen aufgeteilt, die zwischen einem halben und einem Zentimeter breit sein sollten.

Danach wird erst das große Herz ausgeschnitten und anschließend werden die markierten Längsstreifen jeweils bis zur Außenlinie des kleinen Herzens am besten mit einem Messer eingeschnitten.

 

Aus dem roten Papier werden nun die Papierstreifen hergestellt, mit denen geflochten wird. Diese Papierstreifen müssen so breit sein wie die eingeschnittenen Längsstreifen. Um das Herz aus Papier zu flechten, wird ein roter Papierstreifen immer abwechselnd ein Mal über und ein Mal unter die weißen Streifen gelegt. Auf diese Weise wird das gesamte Herz geflochten.

Zum Abschluss wird es noch auf das grüne Papier geklebt, damit auch die Rückseite ordentlich aussieht, das Loch zum Aufhängen kann mit dem Locher hergestellt werden.

 

Eine geflochtene Herztüte

 

Für eine geflochtene Herztüte lautet die Anleitung wie folgt. Ein Stück Papier oder Tonkarton wird doppelt gelegt und darauf entlang der Faltkante ein senkrechtes Rechteck gezeichnet. An der oberen Kante des Rechtecks schließt ein Halbkreis an.

Dann wird das Rechteck in drei Streifen geteilt und die gesamte Vorlage ausgeschnitten. Schneidet man das Papier nun an den Linien von den Streifen ein, entstehen Schlaufen. Diese Vorlage wird auf ein zweites Papier in einer anderen Farbe übertragen und genauso gearbeitet. Um die Anleitung verständlicher zu machen, ist die erste Vorlage hier gelb und die zweite Vorlage rot. Die Herztüte wird nun miteinander verflochten, indem man beiden Vorlagen im rechten Winkel zueinander legt.

 

Jetzt wird die erste Schlaufe der gelben Hälfte über erste Schlaufe der roten Hälfte geschoben, dann die zweite rote Schlaufe durch die zweite gelbe Schlaufe und zum Schluss die dritte gelbe Schlaufe wieder durch die dritte rote Schlaufe geführt. Dieser verflochtene Streifen wird nun etwas nach oben geschoben und danach kommen der zweite und der dritte Streifen dran, wobei der zweite Streifen versetzt verflochten wird.

Alles wichtige zu Papier und Papierstärken auf https://www.briefvorlagen-papierformat.de/

Mehr Anleitungen und Tipps zum Flechten:

Thema: Papier flechten

Teilen:

Kommentar verfassen