11 Bastelideen mit Naturseil

11 Bastelideen mit Naturseil

Mit Naturseil lassen sich viele tolle Bastelideen und Dekorationen umsetzen. Die kleinen Kunstwerke können in der Wohnung, zum Teil aber auch draußen auf dem Balkon oder der Terrasse zum Einsatz kommen. Für die Projekte eignen sich verschiedene Arten von Naturseilen, so zum Beispiel Juteschnur, Seil aus Hanf und Kokos oder Schiffstau. Naturseile sind im Bastelbedarf und im Baumarkt in unterschiedlichen Stärken und Farben erhältlich.

Anzeige

11 Bastelideen mit Naturseil

Die fertigen Arbeiten punkten mit einer natürlichen Optik, die rustikalen Charme versprüht und oft eine maritime Note hat. Und für alle, die  auf der Suche nach ein paar Anregungen sind, haben wir elf Bastelideen mit Naturseil zusammengestellt!:

  1. Gardinenband

Lange Vorhänge sehen zwar schön aus. Doch manchmal müssen sie fixiert werden, damit sie nicht ständig herumflattern. Allerdings kann es ganz schön schwierig sein, ein Gardinenband zu finden, das passt und gefällt. Ein etwas dickeres Naturseil kann dann die perfekte Lösung sein.

Für ein Gardinenband wird ein Stück Schnur abgeschnitten, doppelt gelegt und an den beiden offenen Enden zusammengeknotet.

Dann die Schnur hinter den Vorhang halten und auf der Vorderseite den dicken Knoten durch das geschlossene Ende schieben. Zum Schluss das Gardinenband noch etwas drapieren.

  1. Handtuchhalter

Ein Handtuchalter muss nicht immer aus Metall bestehen oder ein schnöder Klebehaken aus Plastik sein. Wer es rustikaler mag, kann seinen Handtuchhalter aus Naturseil basteln. Dafür drei gleichlange Stücke Seil abschneiden und locker miteinander verflechten.

Anschließend beide Enden zusammennehmen und mit einem dicken Knoten verbinden. Zum Schluss einen Ringhaken in die Wand schrauben und den Knoten darüber schieben. Schon ist der Handtuchhalter fertig!

  1. Serviettenringe

Kürzere Reste von Naturseil lassen sich prima zu originellen Serviettenringen verarbeiten. Die Basis dafür bilden leere Papprollen von Toilettenpapier oder Küchentüchern. Die Papprollen zuerst in die gewünschte Länge zuschneiden. Danach Kleber auftragen und mit der Schnur umwickeln.

  1. Aufbewahrungskorb

Für einen Korb werden lediglich Naturseil und Heißkleber benötigt. Dann wird zunächst der Boden gearbeitet, indem das Seil schneckenförmig aufgerollt wird. Den Anfang in der Bodenmitte und die einzelnen Runden gut mit Heißkleber fixieren.

Hat der Boden den gewünschten Durchmesser erreicht, wird das Naturseil für die Seitenwände am Rand entlang übereinander gesetzt. Das Seil wird also weiter reihum gelegt. Nur wird es nicht wie am Boden nebeneinander, sondern aufeinander positioniert. Auch hier die einzelnen Lagen wieder mit Klebstoff fixieren.

Soll der Korb recht klein werden und zum Beispiel für Kleinkram im Bad, im Flur oder auf dem Schreibtisch zum Einsatz kommen, bietet sich ein dünnes Naturseil an. Je größer der Korb werden soll, desto dicker sollte auch das Seil sein.

Statt einen Korb nur aus Naturseil zu formen, ist auch möglich, mit einer Unterlage zu arbeiten. Das kann zum Beispiel eine Konservendose, eine ausgemusterte Vase, ein kleiner Eimer oder ein Glasgefäß sein.

Wird so ein Gegenstand mit Seil beklebt, entsteht ein hübsches Gefäß, das als Blumentopf oder Vase genutzt werden kann.

  1. Teppich

Ein Teppich sorgt für ein gemütliches Ambiente und warme Füße. Wer einen Teppich basteln möchte, braucht dafür Naturseil, Heißkleber und eine Unterlage. Bei dieser Unterlage kann es sich um einen ganz einfachen Teppich oder eine Fußmatte handeln. Die Unterlage fixiert zum einen die Schnur und sorgt zum anderen für eine glatte und robuste Rückseite.

Für den Naturseil-Teppich zunächst eine gute Portion Heißkleber auf die Mitte der Unterlage auftragen. In den Kleber wird dann ein Ende der Schnur gedrückt. Anschließend weiteren Kleber auftragen und die Schnur nach und nach spiralförmig in Reihen dicht nebeneinander auf der Unterlage befestigen.

Mit der gleichen Technik, aber in kleinerem Format, lassen sich auch Untersetzer und Tischsets anfertigen. Hier eignet sich eine Unterlage aus Moosgummi oder Filz sehr gut. Die Unterlage in der gewünschten Größe und Form ausschneiden und mit einem dünneren Naturseil verzieren.

  1. Lampe

Eine Tisch- oder Stehlampe ist nicht nur praktisch, sondern schafft auch eine warme und behagliche Lichtinsel. Allerdings kann eine Lampe mitunter etwas langweilig aussehen. Wer eine schlichte Lampe aufpeppen oder eine nicht mehr ganz so ansehnliche Leuchte in ein charmantes Einzelstück verwandeln möchte, kann sich mit Naturseil behelfen.

Auch für diese Bastelidee wird neben der Naturschnur nur Klebstoff benötigt. Dabei kann entweder der Lampenfuß oder der Lampenschirm mit dem Seil verziert werden. In beiden Fällen wird zunächst Kleber aufgetragen und der Fuß oder Schirm anschließend dicht mit dem Seil umwickelt.

  1. Wandbild

Naturseil kann zum Star bei einem Wandbild werden. Statt aus Farbe besteht das Motiv in diesem Fall aus Seil. Die Basis dafür bildet eine Leinwand oder eine dünne Holzplatte. Der Bildträger wird dann wie gewünscht gestaltet.

Wer das Bild eher schlicht halten möchte, grundiert den Bildträger einheitlich in einem Farbton. Aber auch ein bunter oder gemusterter Hintergrund ist möglich.

Wenn die Grundierung oder Bemalung trocken ist, das gewünschte Motiv mit Bleistift vorzeichnen. Als Motiv eignen sich zum Beispiel Buchstaben, ein Wort oder auch eine eher einfache Form wie ein Herz, ein Stern oder ein Schiff. Dann die skizzierten Linien mit reichlich Klebstoff nachzeichnen und das Seil aufkleben.

  1. Rahmen

Die Basis für einen Rahmen im maritimen Look bildet eine dünne Holzplatte. Die Platte wird dabei so zugesägt, dass sie rundherum etwa 10 cm größer ist als das Bild oder der Spiegel, die gerahmt werden sollen. Dann wird zuerst das Bild oder der Spiegel auf der Holzplatte befestigt.

Anschließend Klebstoff auf das Holz auftragen und das Seil befestigen. Dazu an einer Ecke beginnen und das Seil in Reihen nebeneinander anbringen.

In einer ähnlichen Form lässt sich auch eine originelle Wanduhr gestalten. Auch hier wieder eine Holzplatte in der gewünschten Form zusägen und mittig ein Loch für das Uhrwerk bohren. Danach die Platte schneckenförmig mit Seil bekleben. Zum Schluss das Uhrwerk montieren und auf der Vorderseite Ziffern oder Punkte für die Stunden anbringen.

  1. Hocker

Ein Hocker aus Naturseil sieht nicht nur stylisch aus, sondern ist auch ein echtes Upcycling-Projekt. Denn die Basis bildet ein alter Autoreifen. Dabei wird der Autoreifen zunächst im rechten Winkel zur Lauffläche mit Schnur umwickelt. Die Schnur sollte dabei ruhig kreuz und quer verlaufen. Auf diese Weise entsteht nämlich eine Art Netz, das die Auflagefläche für die Oberseite des Hockers bildet.

Dann wird der Reifen parallel zur Lauffläche mit dem Naturseil umwickelt. Das Seil gut mit Heißkleber fixieren, damit sich nichts mehr löst. Auf der Oberseite wird das Seil spiralförmig angeordnet, bis die ganze Fläche geschlossen ist.

Wer möchte, kann auf der Unterseite eine Platte aus Holz oder einen Boden aus dickem Filz befestigen. Eine lose aufgelegte Glasplatte wiederum sorgt dafür, dass der Hocker auch als Beistelltisch genutzt werden kann.

  1. Hängeregal

Mit wenigen Handgriffen lässt sich aus ein paar Holzbrettern und einem langen Stück Seil ein cooles Hängeregal zaubern. Das Regal macht in der Küche oder im Bad eine ebenso gute Figur wie im Kinderzimmer oder Flur.

Für das Regal werden zunächst Löcher in die Bretter gebohrt, und zwar jeweils ein Loch mittig an den schmalen Seitenkanten. Die Löcher müssen so groß sein, dass das Seil durchgeschoben werden kann.

Dann das Seil nehmen und ein ausreichend langes Ende durch das erste Brett schieben. Unter dem Brett wird das Seil mit einem Knoten fixiert. Danach das Seil durch das nächste Brett fädeln und wieder mit einem Knoten sichern. Auf diese Weise alle Bretter befestigen und das Ganze auf der anderen Seite wiederholen. Dabei darauf achten, dass sich die Knoten auf gleicher Höhe befinden und die Bretter gerade verlaufen.

  1. Flaschenregal

Liebhaber von Wein und anderen edlen Tropfen haben vielleicht Freude an einem pfiffigen Flaschenregal. Das Regal kann aber auch in der Küche verwendet werden, um Öl- und Essigflaschen originell aufzubewahren.

Die Basis für das Regal bildet ein stabiles Holzbrett. An die beiden langen Seitenkanten werden dann Löcher in das Brett gebohrt. Pro Flasche werden auf jeder Seite zwei Löcher benötigt.

Nun wird ein Stück Seil von hinten nach vorne durch das unterste Loch geschoben und anschließend von vorne nach hinten durch das Loch darüber gefädelt. Auf diese Weise entsteht auf der Vorderseite eine Schlaufe. Um die Schlaufe zu fixieren, die Schnur auf der Rückseite mit Knoten sichern. Anschließend das Seil auch durch alle anderen Löcher fädeln. Zum Schluss die Flaschen in die Schlaufen einlegen.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Netzbeutel nähen - so geht's

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: 11 Bastelideen mit Naturseil

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Jenny Evers (Co-Autorin), Hobby Flechten & Weben, Youtuberin Sevilart, - ( Deko, Bastel, Flechtvideos), Ferya Gülcan, Künstlerin und Mitinhaberin Koozal Design Galerie (Internationales Kunsthandwerk & Malerei) schreiben diverse Anleitungen und Ratgeber zum Thema Flechten & Flechthandwerk.

Kommentar verfassen

blank