Bast flechten

Bast flechten 

 

Bastfasern sind Faserbündel, die aus mehreren Zellen bestehen und von verschiedenen Pflanzenarten stammen können. Dabei liegt dieses Fasergewebe im Bast der jeweiligen Pflanze und somit in dem lebenden Gewebe unter der Borke von Bäumen und anderen verholzten Pflanzenarten.

Bastfasern werden sehr vielseitig verwendet, beispielsweise für die Herstellung von Seilen, Garnen oder Geweben. Daneben werden vielfach Matten aus Bast gefertigt, etwa als Sichtschutz im Garten, als Teppich, als Tischsets und zum Einrollen von Sushi oder als Matte für den Schwimmbadbesuch, zudem ist Bast ein beliebtes Material für Dekorationszwecke in der Floristik und beim Basteln.  

Eine recht einfache Möglichkeit, um eine kleine Matte aus Bast selbst zu flechten, besteht darin, sich einen Webrahmen zu Hilfe zu nehmen. Hierbei kann ein fertiger Webrahmen verwendet werden, alternativ kann der Webrahmen aber auch aus beispielsweise einem ausgemusterten Bilderrahmen bestehen.

 

Die Anleitung beginnt damit, dass zunächst die Längsstränge fixiert werden:

Diese können aus langen Bastfasern, aus dünnem Draht oder auch aus Schnur oder Nylonfaden bestehen. Diese Längsstränge bilden das Grundgerüst für die Bastmatte. Zum Flechten wird nun eine lange Bastfaser um diese Längsstränge geflochten, indem sie immer im Wechsel über und unter die Längsstränge gelegt wird.

Die erste Reihe beginnt dabei an der rechten unteren Ecke, die zweite und alle weiteren geraden Reihen verlaufen dann immer von links nach rechts. Das Ende einer Bastfaser sollte immer auf die Rückseite der Matte zeigen oder am Ende einer Reihe liegen und der nächste Strang setzt dort an, wo der vorhergehende Strang aufgehört hat.

Ist die Matte fertiggestellt, können die überstehenden Enden nur gleichmäßig gekürzt werden oder der Rand wird mit Bast, Stoff oder einem dekorativen Garn umnäht oder umhäkelt.

 

Weitere Bastelarbeiten mit Bast 

Daneben kann Bast für weitere Bastelarbeiten verwendet werden, beispielsweise für ein dekoratives Herz, das aufgehängt werden kann. Hierzu benötigt man stabilen Draht, beispielsweise stärkeren Blumendraht, farbigen Tonkarton oder Moosgummi sowie etwas Bast. Im ersten Schritt wird der Draht zu einem Herz gebogen, danach wird ein etwas kleineres Herz aus Karton oder Moosgummi ausgeschnitten. Für das Bast flechten wird ein Baststrang an der unteren Ecke von dem Herz befestigt und zur gegenüberliegenden Seite geführt.

Dort wird der Strang verknotet und zu einer anderen Stelle weitergeführt. Nachdem einige Bastreihen fertig sind, wird das Herz aus Karton oder Moosgummi auf das Geflecht gelegt. Jetzt werden einige weitere Bastreihen gelegt, bis das Herz eingeflochten ist und nicht mehr herausfallen oder verrutschen kann.

Der letzte Strang wird an der Stelle verknotet, von der aus der erste Bastfaden geflochten wurde und zum Abschluss wird noch ein Stück Schnur oder Faden als Aufhänger angebracht.

Mehr Anleitungen und Tipps zum Flechten:

Thema: Bast flechten 

Teilen:

Kommentar verfassen