Anleitung für rundgeflochtene Armbänder

Anleitung für rundgeflochtene Armbänder

Viele Frauen – und auch Männer – können sich für Schmuck begeistern. Und dabei muss es gar nicht immer gekaufter Schmuck aus Edelmetallen oder Perlen sein. Ganz im Gegenteil ist selbstgemachter Schmuck aus simplen Materialien wie Lederbändern oder T-Shirt-Streifen schon seit einiger Zeit schwer angesagt.

Gleichzeitig erlebt die Flecht- und Weboptik ein Riesen-Comeback. Also liegt es nahe, geflochtene Schmuckstücke anzufertigen.

Eine Idee dafür stellen wir in dieser Anleitung vor. Wir flechten nämlich Armbänder. Allerdings flechten wir sie nicht einfach wie normale Zöpfe aus drei Strängen. Stattdessen fertigen wir rundgeflochtene Armbänder. Das sieht sehr schön aus und gibt den Armbändern eine gute Stabilität.

Und keine Sorge: Das Rundflechten ist nicht schwer. Die Armbänder wiederum können als einfache Armbänder oder als lange Wickelarmbänder gefertigt werden. Zudem lassen sie sich prima mit anderen Armbändern kombinieren. Und als Freundschaftsarmbänder machen sie sich ebenfalls gut.

Also, los geht’s!:

 

Die Materialien für rundgeflochtene Armbänder

Für ein Armband werden eigentlich nur zwei gleichlange Bänder benötigt. Da die Bänder verflochten ein ganzes Stück kürzer sind als im Urzustand, sollten sie aber ungefähr viermal so lang sein wie die gewünschte Länge des fertigen Armbandes.

Soll das Armband beispielsweise 25 cm lang werden, sollten die Bänder also etwa 100 cm lang sein. Aus welchem Material die Bänder bestehen, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen. Leder zum Beispiel ist genauso möglich wie Stoff, Kordel oder Schnur. Auch ein Materialmix funktioniert.

Neben einer Schere erweist sich eine Sicherheitsnadel als praktisches Hilfsmittel. Damit können die Bänder nämlich zusammengehalten und am Hosenbein, der Sofalehne oder einer anderen Stelle befestigt werden. Das Flechten geht leichter, wenn die Bänder gespannt werden können.

Viel mehr als die Bänder, die Schere und die Sicherheitsnadel braucht es nicht. Denn der Verschluss kann aus den Enden der Bänder geknotet werden. Wem diese Variante zu rustikal ist, der kann aber natürlich auch einen Schmuckverschluss verarbeiten. In diesem Fall erweitert sich die Materialliste um den Verschluss, eine Schmuckzange und eventuell etwas Sekundenkleber zum zusätzlichen Fixieren.

 

Die Anleitung für rundgeflochtene Armbänder

Beim Rundflechten wird immer mit einer geraden Anzahl an Strängen gearbeitet. Und das Flechten besteht aus zwei grundlegenden Arbeitsschritten, die sich ständig wiederholen und abwechselnd einmal von rechts und einmal von links durchgeführt werden.

Auf welcher Seite mit dem Flechten begonnen wird, spielt keine Rolle. Wichtig ist nur, dass abwechselnd einmal von rechts und einmal von links geflochten wird. Aber der Reihe nach!

 

  1. Schritt: die Bänder vorbereiten

Wie erwähnt, sollten die beiden Bänder gut viermal so lang sein wie das gewünschte Armband. Wer sich mit der Länge noch nicht ganz sicher ist, kann die Bänder zunächst aber auch länger lassen. Denn sie nachträglich abzuschneiden, ist immer möglich.

Die beiden Bänder werden nun zusammengenommen und in der Mitte zusammengeklappt. Dadurch sind nun auf der einen Seite vier lose Enden vorhanden und auf der anderen Seite ist eine Schlaufe entstanden. Diese Schlaufe dient später als ein Teil vom Verschluss. Um das Ganze zu fixieren, werden die Bänder unterhalb der Schlaufe zusammengeknotet.

Anschließend kann die Sicherheitsnadel durch die Schlaufe geschoben und irgendwo befestigt werden. Wer keine Sicherheitsnadel hat oder sie nirgends einstechen möchte, kann die Schlaufe auch mit etwas Klebeband auf dem Tisch festkleben.

 

  1. Schritt: die Bänder flechten

Nachdem die Bänder fixiert sind, kann das Flechten beginnen. Die Vorgehensweise dabei ist so:

  • In der Ausgangsposition liegen die vier Bänder nebeneinander.
  • Nun wird das äußere linke Band unter den beiden benachbarten Bändern hindurch nach rechts geführt. Band 1 wandert somit unter Band 2 und Band 3 nach rechts.
  • Dann wird das Band um eine Position zurück nach links geführt. Dafür wird Band 1 über Band 3 nach links gekreuzt. Damit ist das Band, das anfangs ganz links lag, nun das zweite Band von links.

Damit es anschaulicher wird, hier das Flechten noch einmal als Bild:

[Grafik Armband]

Armbänder flechten

Die nächste Flechtung wird genauso gearbeitet wie die erste. Allerdings wird dieses Mal von rechts nach links geflochten. Das rechte Außenband wird also zuerst unter den beiden Nachbarbändern hindurch nach links und anschließend über das hintere Band der Zweiergruppe wieder nach rechts geführt. Dadurch befindet sich das Band nun an der zweiten Position von rechts.

Das ist dann auch schon das ganze Geheimnis. Dieser Ablauf wird nun fortlaufend wiederholt, bis das Armband die gewünschte Länge erreicht hat. Ratsam ist, die Bänder zwischendurch immer mal wieder straff anzuziehen, damit das Armband gleichmäßig geflochten und schön rund wird.

 

  1. Schritt: das Armband fertig stellen

Ist die benötigte Länge erreicht, werden die Bänder wieder mit einem Knoten gesichert. Dann gibt es zwei Möglichkeiten. Eine Variante ist, einen zweiten, dicken Knoten zu knüpfen, der gerade so durch die Schlaufe am anderen Ende passt. In diesem Fall hat der Knoten eine ähnliche Funktion wie ein Knopf.

Die überstehenden Enden können abgeschnitten werden. Die zweite Variante ist, die Bänder lang zu lassen. Um das Armband zu schließen, werden zwei Enden durch die Schlaufe geschoben und mit den beiden anderen Enden zusammengebunden. Wer möchte, kann aber natürlich auch einen richtigen Schmuckverschluss anbringen. Und damit ist das selbstgemachte rundgeflochtene Armband auch schon fertig!

Mehr Flechtanleitungen, Flechtvorlagen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Anleitung für rundgeflochtene Armbänder

Veröffentlicht von

Jenny Evers

Hallo, ich bin 1980 geboren und schreibe hier diverse Anleitunge und Ratgeber zum Thema Flechten. Viel Erfahrung sammelte ich durch die Mitarbeit viele Jahre in einem Bastelladen, zudem ist das Thema DIY - Do It yourself ein ewiges präsentes Thema bei mir. Durch meine Freundin ( Frisörmeisterin) habe ich ab und an auch Frisuren zum Thema.

Kommentar verfassen