Infos und Tipps rund um Lichterketten

Infos und Tipps rund um Lichterketten

 

Wenn von Lichterketten die Rede ist, denken die meisten vermutlich automatisch an Weihnachten und den Tannenbaum. Klar, immerhin würde einem festlichen Weihnachtsbaum ohne Lichterkette auch etwas fehlen. Aber der Einsatz von Lichterketten muss sich keineswegs nur auf die Weihnachtszeit beschränken.

Ganz im Gegenteil: Lichterketten machen das ganze Jahr über eine gute Figur und eignen sich hervorragend für stimmungsvolle Dekorationen, gemütliche Lichtakzente und kreative Lichtinseln.

 

Die wichtigsten Infos rund um Lichterketten

Ganz klassisch wurde der Tannenbaum früher mit echten Kerzen zum Leuchten gebracht. Kerzenschein zaubert eine romantische und behagliche Stimmung, gerade am Tannenbaum sind Kerzen aber immer auch eine echte Gefahrenquelle. Insofern war es nicht verwunderlich, dass Lichterketten echte Kerzen nach und nach verdrängten. Das Licht einer Lichterkette kann zwar nicht unbedingt mit Kerzenschein mithalten, aber dafür ist die Brandgefahr wesentlich geringer und auch unschöne Wachsflecken auf dem Fußboden bleiben aus.

Im Laufe der Jahre hat sich die Lichterkette dann immer weiter entwickelt. Heute sind Lichterketten in den verschiedensten Varianten erhältlich, angefangen bei der schlichten grünen Lichterkette über Lichterketten mit weißem, silberfarbenem oder transparentem Kabel bis hin zu Lichterketten mit unterschiedlichen Lampenformen, Schirmchen und Anhängern oder bunten und blinkenden Lämpchen.

Nun ist es bei der riesigen Auswahl aber nicht immer ganz einfach, den Überblick zu bewahren. Nicht jede Lichterkette eignet sich nämlich für alle Verwendungszwecke und die verschiedenen Bauarten haben alle ihre Vor- und Nachteile.

Bei der Auswahl einer Lichterkette sollte deshalb nicht nur auf die Optik und den Preis, sondern auch auf folgende Punkte geachtet werden:   

·         In Baumärkten, Kaufhäusern und Einrichtungsläden kommen normalerweise nur geprüfte und sichere Lichterketten in den Verkauf. Vor allem in Online-Shops und bei Händlern, die kostengünstige Ware aus Asien anbieten, kann es aber durchaus sein, dass Lichterketten ohne Prüfzeichen den Weg ins Sortiment finden. Grundsätzlich ratsam ist, nur Lichterketten zu verwenden, die mit dem CE-Zeichen gekennzeichnet sind. Das CE-Zeichen steht dafür, dass die Lichterkette die europäischen Richtlinien erfüllt. Ein weiteres hilfreiches Merkmal ist das GS-Zeichen. Das GS-Zeichen dokumentiert geprüfte Sicherheit, wobei die zusätzliche Kontrolle von einer technischen Prüfstelle durchgeführt wurde und auf freiwilliger Basis erfolgte.

·         Lichterketten gibt es ganz klassisch mit Stecker, mit einer Batterie als Energielieferant und als Solar-Lichterketten. Lichterketten mit Stecker brauchen zwar eine Steckdose in der Nähe, können dafür aber auch für einen längerfristigen Einsatz verlegt werden. Zudem sind solche Lichterketten schon für wenige Euro zu haben. Lichterketten, die mit Batterie oder Solar funktionieren, können an nahezu jedem beliebigen Ort zum Einsatz kommen. Bei Batterie-Lichterketten müssen die Batterien jedoch regelmäßig ausgetauscht werden, denn sie halten nicht ewig. Solar-Lichterketten wiederum brauchen Sonne und eignen sich deshalb nur bedingt für einen ganzjährigen Einsatz.

·         Soll eine Lichterkette auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten für stimmungsvolle Lichtpunkte sorgen, muss sie für diesen Einssatzzweck auch geeignet und zugelassen sein. Herkömmliche Lichterketten für innen sind weder vor Spritzwasser und Regen geschützt noch wetterresistent. Bei einer Lichterkette für draußen ist deshalb zum einen wichtig, auf ein VDE Prüfzeichen zu achten. Zum anderen sollte die Lichterkette mit der Schutzart IP44 gekennzeichnet sein. Durch diese beiden Kennzeichen ist sichergestellt, dass es sich um ein geprüftes Qualitätsprodukt für den Außenbereich handelt.

 

Ein paar Worte zu LED-Lichterketten

Seit ein paar Jahren sind Lichterketten mit Leuchtdioden auf dem Markt und die Angebotspalette hier wird immer größer. Die große Beliebtheit ist auch nicht unbedingt verwunderlich, denn LED-Lichterketten verbrauchen bis zu 80 Prozent weniger Energie als Lichterketten mit herkömmlichen Glühbirnchen.

Eine längere Lebensdauer und die Möglichkeit, die Lichter in verschiedenen Farben erstrahlen zu lassen, sind zwei weitere Pluspunkte, die für LED-Lichterketten sprechen. Für diejenigen, die mit Lichterketten dekorieren und basteln möchten, kommt noch ein weiterer, sehr wichtiger Aspekt dazu:

LED-Lämpchen werden nicht heiß. Deshalb können solche Lichterketten auch in unmittelbarer Nähe zu Papier oder Stoff problemlos längere Zeit leuchten.

Allerdings gibt es auch ein paar Minuspunkte. Einer davon ist sicherlich der Preis, der momentan noch deutlich höher ist als bei herkömmlichen Lichterketten mit normalen Glühbirnchen. Dazu kommt, dass eine LED-Lichterkette ein externes Netzteil benötigt. Dieses gehört zwar zum Lieferumfang, muss beim Dekorieren der Lichterkette aber irgendwo untergebracht werden. Der größte Minuspunkt ist aber die Farbe des Lichts.

Verglichen mit einer klassischen Lichterkette ist das Licht einer weißen LED-Lichterkette kälter und wirkt damit ungemütlicher. Vereinzelt gibt es schon Lichterketten mit warmweißem Licht. Warmweißes LED-Licht entsteht, wenn die Farbtemperatur zwischen 2.200 und 2.700 Kelvin liegt. Noch sind solche Lichterketten aber die Ausnahme.    

 

Ein paar Ideen und Tipps für eine Deko mit Lichterketten

Lichterketten können sehr vielseitig verwendet werden. Arrangiert in einem Raum, schaffen sie behagliche Lichtinseln. Treppengeländer, Balkonumrandungen, dunkle Ecken oder triste Fensterbänke können mittels Lichterketten zu schönen Lichtpunkten werden.

Außerdem können mit Lichterketten ganz gezielt Lichtakzente gesetzt werden, beispielsweise um ein Sideboard, ein Wandbild oder eine Skulptur zu inszenieren. Lichterketten lassen sich aber auch hervorragend in eigene, kreative Bastelarbeiten integrieren, um so eine individuelle Deko zu zaubern. Hierzu fünf Anregungen:

1.       Für eine sanfte Tischbeleuchtung werden einfache, größere Kieselsteine, Gold- oder Silberspray, eine Glasvase und eine Lichterkette benötigt. Als erstes werden die Steine gesäubert und anschließend in Gold oder Silber lackiert. Am einfachsten klappt das mit Sprühlack aus der Dose, herkömmliche Farbe und ein Pinsel funktionieren aber genauso gut. Die fertigen, trocknen Steine werden dann zusammen mit der Lichterkette locker in die Glasvase gelegt. Wenn die Lichterkette leuchtet, spiegelt sich das Licht an den herrlich funkelnden und glitzernden Steinen. 

2.       Eine tolle Deko für das Badezimmer lässt sich aus einer Lichterkette und Muscheln oder Schnecken basteln. Hierfür werden die einzelnen Lämpchen einfach mit Zweikomponentenkleber in die Muscheln und Schnecken geklebt. Locker um den Spiegel, den Badezimmerschrank oder ein Regal drapiert, entsteht so eine maritime Deko, die an Sommer und Urlaub erinnert.

3.       Eine Lampe im modern-puristischen Look kann aus einem Lochbrett aus dem Baumarkt, einer Lichterkette und etwas Farbe angefertigt werden. Zuerst wird das Lochbrett in der gewünschten Farbe bemalt. Besonders wirkungsvoll sieht das Lichtelement aus, wenn das Lochbrett ganz schlicht in Weiß gestrichen wird. Passend zur Einrichtung und zum eigenen Geschmack ist aber natürlich auch jede andere Farbe möglich. Zudem kann das Lochbrett mit einem Motiv verziert werden, das frei Hand oder mithilfe einer Schablone aufgemalt wird. Ist das Lochbrett trocken, werden von hinten die Lämpchen der Kette durch die Löcher gesteckt. Auch hier bleibt es wieder dem eigenen Geschmack überlassen, wie die Lämpchen angeordnet werden. Sollten die Lämpchen nicht richtig sitzen, können sie auf der Rückseite vorsichtig mit etwas Heißkleber fixiert werden.

4.       Kleine Lichtpunkte auf der Festtagstafel lassen mittels Organzastoff und einer LED-Lichterkette setzen. Dafür wird aus dem Organzastoff ein langer, schmaler Schlauch genäht. Der Schlauch wird dann über die Lichterkette gezogen, am offenen Ende mit ein paar Stichen geschlossen und anschließend auf dem Tisch drapiert.

Eine einfache Lichterkette lässt sich im Handumdrehen zu einem chicen Dekoobjekt verwandeln. Dazu können beispielsweise kleine Papiertüten oder Seidenpapierstücke zu Lampenschirmen geformt und über den Lämpchen befestigt werden. Auch kleine geflochtene Weidenkugeln, Lampionblumen, bunte Eisbecher aus Pappe oder dekorativ bemalte Plastikbecher können prima zu Lampenschirmchen umfunktioniert werden.

Die dekorierten Lichterketten können dann unter anderem als leuchtende Girlanden aufgehängt, um Stäbe gewickelt und in große Gefäße gestellt oder in Topfpflanzen oder Rankgitter eingeflochten werden.

Mehr Tipps, Anleitungen und Vorlagen:

Thema: Infos und Tipps rund um Lichterketten

Kommentare

Teilen
Cookies
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies auf dieser Website entsprechend den in dieser Cookie-Richtlinie dargelegten Bestimmungen einverstanden. Mehr Infos unter Impressum.
Translator

Translation

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 5 anderen Abonnenten an

Archiv