3 Ideen und Anleitungen für Flechtfrisuren

3 Ideen und Anleitungen für Flechtfrisuren – mit und ohne Haarteil 

Flechtfrisuren sind nicht nur praktisch, um die Haare aus dem Gesicht zu halten, sondern sehen gleichzeitig auch gut aus. Zudem liegen Flechtfrisuren absolut im Trend und dies unabhängig vom Alter.

Anders als vielfach angenommen ist es dabei gar nicht so schwer, Zöpfe zu flechten, und wer kurze Haare hat, kann sich die erforderliche Länge durch ein Haarteil herbeizaubern.

  

 

Worauf es dabei aber zu achten gilt, wird im Folgenden erklärt und dazu gibt es dann auch gleich noch drei Ideen und Anleitungen für Flechtfrisuren, mit und ohne Haarteil: 

 

Einige grundlegende Infos und Tipps zu Haarteilen vorab

Auch wer eher kurze Haare hat, muss nicht unbedingt auf eine chice Flechtfrisur verzichten. Die Lösung besteht nämlich darin, sich mit einem Haarteil zu behelfen. Damit die Frisur aber tatsächlich gut aussieht und nicht schon auf den ersten Blick als Mogelpackung zu erkennen ist, sollten einige grundlegende Dinge beachtet werden:

·        
Damit ein Haarteil in die Frisur integriert werden kann, sollten die eigenen Haare mindestens so lang sein, dass sie zusammengenommen werden können, ohne dass sich der Zopf sofort wieder löst. Wenn einzelne Strähnen herausrutschen, ist dies nicht weiter tragisch, denn diese können mit Haarnadeln fixiert werden oder auch einfach locker herunterhängen, um so der Frisur die Strenge zu nehmen.

Der Zopf aus dem Großteil der Haare muss allerdings sicher zusammenhalten. Bei einer stufig geschnittenen Kurzhaarfrisur hingegen wird das Haarteil immer als solches erkennbar sein. 

·        
Ob ein Haarteil aus Kunsthaar oder aus Echthaar ausgewählt wird, ist letztlich eine Frage des Geschmacks und des Geldbeutels. Das Haarteil sollte aber auf jeden Fall mit einem Gummi oder einem Clip ausgestattet sein, weil es sich so besser und einfacher anbringen lässt als eine lose Kunsthaarsträhne.
 

·        
Damit das Haarteil möglichst nicht auffällt, sollte seine Farbe mit der eigenen Haarfarbe übereinstimmen. Viele schätzen ihre eigene Haarfarbe aber etwas dunkler ein, als sie tatsächlich ist.

Daher gilt für Haarteile der Tipp, dass sie immer eine bis zwei Nuancen heller ausgesucht werden sollten. Möglich ist aber natürlich auch, ein Haarteil in einer sehr auffälligen Farbe zu verwenden, beispielsweise in kräftigem Rot. 

·        
Um das Haarteil nach dem Tragen zu pflegen, wird es mit einem milden Haarshampoo in lauwarmem Wasser gewaschen, sorgfältig ausgespült und anschließend über einem zusammengerollten Handtuch getrocknet. Zum Stylen kann Haarspray problemlos verwendet werden. Haargel hingegen verklebt die Kunsthaare und auch eine Behandlung mit dem Glätteisen, dem Lockenstab oder dem warmen Föhn vertragen Haarteile aus Kunsthaar nur bedingt.
 

 

1. Idee und Anleitung für eine Flechtfrisur – ein glamouröser Pferdeschwanz

Diese Flechtfrisur ist ein echter Klassiker und dabei sehr einfach und schnell zu stylen. Besonders schön sieht die Frisur bei mittellangen Haaren aus. Für die Frisur werden zunächst die Haare am Hinterkopf an den Ansätzen toupiert, um so für viel Volumen zu sorgen.

Anschließend wird der Kopf leicht nach vorne gebeugt, die Haare werden zusammengenommen und möglichst tief im Nacken mit einem Haargummi zu einem einfachen Pferdeschwanz zusammengebunden. Sofern ein Haarteil verwendet wird, wird dieses an dem Pferdeschwanz befestigt. Dann wird eine dünne Haarsträhne auf der Zopfunterseite abgeteilt und zu einem Zopf geflochten.

Um die Strähne zu flechten, wird sie in drei gleichmäßige Partien aufgeteilt. Dann wird immer abwechselnd einmal die rechte Partie und einmal die linke Partie über die mittlere Partie gelegt, bis die gesamte Haarlänge verflochten ist.

Am unteren Ende wird der Zopf mit einem kleinen Haargummi fixiert. Zum Schluss wird der Zopf straff um den Pferdeschwanz gewickelt, so dass das Haargummi, das ihn zusammenhält, nicht mehr zu sehen ist. Der geflochtene Zopf wird nicht sichtbar unter dem Pferdeschwanz mit zwei über Kreuz eingeschobenen Haarklammern fixiert.    

 

2. Idee und Anleitung für eine Flechtfrisur – ein prächtiger Knoten

Diese Flechtfrisur sieht besonders edel aus, wenn sie mit zwei bis drei zusätzlichen Haarsträhnen gestylt wird, denn dadurch erhält sich erst das richtige Volumen. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten, wie die Haare geflochten werden können.

Zu Beginn werden die Haare bei beiden Varianten streng zurückgekämmt und zu einem möglichst hohen Pferdeschwanz zusammengebunden. Für die erste Variante werden die Haare nun zu einem normalen Zopf geflochten, der am unteren Ende mit einem kleinen Haargummi fixiert wird. Dann wird der Zopf wie eine Schnecke um den Zopfansatz herumgelegt und mit Haarnadeln festgesteckt.

Anschließend sind die Haarteile an der Reihe, die ebenfalls zu Zöpfen geflochten werden. Jetzt wird der erste Kunsthaarzopf unsichtbar am Zopfansatz befestigt, ebenfalls schneckenförmig um den bereits vorhandenen Knoten herumgelegt und mit Haarnadeln fixiert. Dies wird dann mit den weiteren Kunsthaarzöpfen wiederholt. Je mehr Kunsthaarzöpfe verarbeitet werden, desto üppiger wird der Knoten.

Für die zweite Variante werden zwei bis drei Kunsthaarsträhnen an dem Pferdeschwanz befestigt. Anschließend werden alle Haare in vier gleichmäßige Partien aufgeteilt. Nun wird die erste Partie halbiert und die beiden Hälften werden umeinandergedreht, wodurch eine Kordel entsteht. Die Kordel wird am unteren Ende mit einem kleinen Haargummi fixiert und anschließend um den Pferdeschwanz herum zu einer Schnecke gelegt.

Damit sich nichts mehr löst, wird die Kordelschnecke gut mit Haarnadeln festgesteckt. Dann wird die zweite Partie halbiert, zu einer Kordel geflochten und ebenfalls schneckenförmig festgesteckt. Genauso wird danach mit den beiden anderen Partien verfahren. Um die Frisur zu fixieren, kann zum Schluss Haarspray aufgesprüht werden.  

 

3. Idee und Anleitung für eine Flechtfrisur – ein verspielter Bauernzopf

Der Bauernzopf erfordert ein wenig Fingerfertigkeit, aber dafür entschädigt das Ergebnis umso mehr für die Geduld und die Mühe. Für die Flechtfrisur wird zunächst ein Seitenscheitel gezogen. Nun werden rechts vom Seitenscheitel drei Haarsträhnen abgeteilt und am Kopf entlang in Richtung Nacken geflochten.

Dazu werden die beiden äußeren Strähnen wie gewohnt immer abwechselnd über die mittlere Strähne gelegt. Zusätzlich dazu wird aber zu der Strähne, die jeweils außen in Richtung Gesicht liegt, bei jeder Flechtung eine dünne Strähne vom Seitenhaar dazugenommen und mitverflochten. Wenn der Nacken erreicht ist, wird der Zopf mit einem Haargummi locker fixiert.

Anschließend werden links neben dem Scheitel ebenfalls drei Haarsträhnen abgeteilt und auch diese werden am Kopf entlang verflochten. Im Nacken werden die Haare von beiden Zöpfen nun zusammengenommen. Dann werden die Haare in drei Partien aufgeteilt und zu einem normalen Zopf verflochten.

Der Zopf wird zum Schluss nach oben geklappt und festgesteckt. Bei dieser Flechtfrisur können die Haare übrigens durchaus recht locker geflochten werden und es macht auch nichts, wenn sich einzelne Strähnen lösen, denn dadurch wirkt die Frisur sehr viel verspielter und romantischer.

Mehr Anleitungen zum Haare flechten und zu Flechtfrisuren:

Thema: 3 Ideen und Anleitungen für Flechtfrisuren – mit und ohne Haarteil

Kommentare

Teilen
Cookies
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies auf dieser Website entsprechend den in dieser Cookie-Richtlinie dargelegten Bestimmungen einverstanden. Mehr Infos unter Impressum.
Translator

Translation

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 5 anderen Abonnenten an

Archiv