Peitsche flechten

Peitsche flechten 

 

Bei einer Peitsche, die auch als Knute oder Geißel bezeichnet wird, handelt es sich um ein Schlaggerät, das über einen Stiel und einen oder mehrere Stränge aus dünnem Leder oder Seil verfügt. Peitschen gibt es in unterschiedlichen Bauarten und für verschiedene Verwendungszwecke.

Früher wurden Peitschen in erster Linie als Instrument benutzt, um jemanden zu foltern oder zu bestrafen, in abgemilderter Form ist diese Verwendung der Peitsche heute im BDSM-Bereich erhalten geblieben. Daneben werden Peitschen von Artisten und im Sport sowie im Zusammenhang mit Tieren und hier in erster Linie Pferden verwendet.

Bei der Dressur dient die Peitsche allerdings nicht zur Bestrafung der Tiere, sondern als Kommunikationsmittel. Würde die Peitsche als Mittel zur Bestrafung eingesetzt, hätte dies zur Folge, dass das Tier Angst vor der Peitsche entwickeln und nicht mehr wie beabsichtigt reagieren würde.

Im Handel gibt es eine recht breite Palette an Peitschen, die aus unterschiedlichen Materialien sowie in verschiedenen Bauarten und Größen angeboten werden, allerdings kann man auch selbst eine einfache Peitsche flechten. Dazu benötigt man entweder Seil oder Lederbänder.

 

Einfache Variante

 

Die einfachste Variante besteht darin, drei gleichlange Stränge abzuschneiden und diese wie einen normalen Zopf zu flechten. Dazu werden die Stränge am oberen Ende miteinander verknotet. Nun wird der rechte äußere Strang über den mittleren Strang gelegt, anschließend der linke Strang über den mittleren und so wird weitergeflochten, bis der Strick oder Riemen, der auch als Peitschenschnur oder Schlag bezeichnet wird, eine ausreichende Länge erreicht hat.

Um den Griff der Peitsche, den sogenannten Knauf zu arbeiten, wird das obere Ende der Peitschenschnur so weit nach unten geklappt, dass es der gewünschten Länge des Griffs entspricht. Nun wird ein weiteres Stück Seil oder Lederband abgeschnitten und so fest wie möglich um das doppelt gelegte Ende des Griffs gewickelt. Dabei wird der Griff umso dicker, je mehr Windungen gelegt werden.

 

Nach der gleichen Anleitung können nun auch Peitschen gearbeitet werden, die über mehrere oder dickere Peitschenschnüre verfügen. Für eine Peitsche mit mehreren Schlägen werden entsprechend viele einzelne Zöpfe geflochten und diese am oberen Ende zu dem Griff umwickelt, für dickere Peitschenschnüre wird die Anzahl der verflochtenen Stränge erhöht.

Wird die Peitsche nicht aus einzelnen Lederbändern geflochten, sondern aus einem größeren Lederstück gearbeitet, ist auch eine sogenannte magische Flechtung möglich. Dazu wird das Leder in einen breiten Streifen geschnitten und dieser Streifen in drei Stränge unterteilt, wobei das untere und das obere Ende des Streifens nicht durchtrennt werden.

Nun werden die innenliegenden Stränge normal miteinander verflochten. Damit es leichter fällt, die Enden zu verflechten ist es möglich, den Streifen hin und wieder zu drehen und im Wechsel vom oberen und vom unteren Ende her zu flechten.

Mehr Anleitungen und Tipps zum Flechten:

Thema: Peitsche flechten

Kommentare

Weitersagen
Letzte Kommentare
Translator

Translation

Benutzerdefinierte Suche
Umfrage

Sie suchen ...?

View Results

Loading ... Loading ...

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 1 anderen Abonnenten an

Archiv