Grundanleitungen für rundes Flechten

Grundanleitungen für rundes Flechten  

Rundgeflochtenes findet sich in vielen Bereichen wieder. So können Haarzöpfe als interessante Alternative rund geflochten werden, genauso bietet sich eine runde Flechtung aber auch für beispielsweise Hundeleinen, Pferdehalfter und Zügel, Seile, Armbänder oder Halsketten an. Bei runden Flechtwerken wird immer mit einer geraden Anzahl an Strängen gearbeitet.

Die einfachste Variante besteht dabei in einer runden Flechtung aus zwei Strängen, die zu einer Kordel umeinander geführt werden. Daneben ist es jedoch auch möglich, mit einer deutlich höheren Anzahl von Strängen rund zu flechten.  

 

Dabei gibt es im Wesentlichen zwei grundlegende Techniken und hier die Grundanleitungen dazu:

 

Grundanleitung für rundes Flechten im Sinne von echtem Flechten

Das grundlegende Schema bei runden Flechtwerken ist immer gleich und wird auf die jeweilige Anzahl an Strängen übertragen. Das Grundprinzip der runden Flechtung besteht darin, dass der linke oder der rechte Außenstrang unter den benachbarten Strängen auf die Gegenseite geführt und anschließend über einen Strang wieder zurück geführt wird.

Dabei wird der Außenstrang immer unter der Hälfte der vorhandenen Stränge zur Gegenseite geführt. Das bedeutet, bei einem Flechtwerk aus 4 Strängen wird der Außenstrang unter zwei Strängen zur Gegenseite hin verflochten, bei einem Flechtwerk aus 6 Strängen unter 3 und bei einem Flechtwerk aus 8 Strängen unter 4 Strängen.

Je nach Anzahl der Stränge wandert der Außenstrang damit um eine oder mehrere Positionen in Richtung Mitte weiter. Der nächste Flechtschritt wird dann genauso ausgeführt, dieses Mal aber beginnend mit dem jeweils anderen Außenstrang.

Im Wechsel geht es dann weiter, bis das Flechtwerk die gewünschte Länge erreicht hat. Von welcher Seite aus mit dem Flechten begonnen wird, spielt keine Rolle, wichtig ist nur, dass beim Flechten immer abwechselnd einmal von links und einmal von rechts gearbeitet wird.  

 

Beispiel: Rund flechten mit 4 Strängen

Sollen vier Stränge rund verflochten werden, wird zunächst der linke Außenstrang unter den beiden benachbarten Strängen auf die rechte Seite geführt. Anschließend wird dieser Strang über einen Strang, in diesem Fall dem ursprünglich dritten Strang, wieder zurück auf die linke Seite geflochten.

Nach diesem Flechtschritt hat der Strang seine Position um einen Platz in Richtung Mitte gewechselt und ist jetzt der zweite Strang von links.

Danach geht es mit dem rechten Außenstrang weiter. Auch hier wird der Strang wieder zuerst unter den beiden benachbarten Strängen nach links und anschließend über einen Strang zurück nach rechts geflochten. Im Wechsel wird nun auf diese Weise weitergearbeitet. 

 

Beispiel: Rund flechten mit 10 Strängen

Das gleiche Grundschema findet auch bei einem Flechtwerk aus 10 Strängen Anwendung. Hier wird der linke Außenstrang zunächst unter den fünf benachbarten Strängen nach rechts geführt. Anschließend wird der Strang dann über einen Strang zurück nach links gelegt.

Danach geht es auf der rechten Außenseite weiter, wo der rechte Außenstrang wieder unter den fünf folgenden Strängen nach links und über einen Strang zurück nach rechts geführt wird.

     

 

Grundanleitung für rundes Flechten mit Knoten

Als alternative Technik kann auch mithilfe von Knoten rund geflochten werden. Dazu werden zwei Stränge benötigt, die etwa 8mal so lang sein müssen, wie das geplante Flechtwerk. Um die Grundanleitung etwas verständlicher zu gestalten, wird im Folgenden von einem gelben und einem grünen Band gesprochen. Zunächst wird die Mitte der beiden Bänder ermittelt und die beiden Bänder werden über Kreuz so auf die Handfläche gelegt, dass sie sich in ihrer Mitte kreuzen.

Das gelbe Band verläuft dabei von oben nach unten und liegt hinter dem waagerecht verlaufendem grünen Band. Nun wird der Kreuzungspunkt der beiden Bänder mit dem Daumen fixiert. Dann wird das untere Ende des gelben Bandes über den Daumen hinweg nach oben geführt und hinter der Hand abgelegt.

Nun wird das linke Ende des grünen Bandes von links nach rechts über beide gelben Bänder geführt. Dann wird das obere Ende des gelben Bandes von oben nach unten über das grüne Band gelegt. Zum Schluss wird jetzt das rechte Ende des grünen Bandes zuerst über das erste und dann unter dem zweiten gelben Band von rechts nach links geführt.

 

Nun müssen die Bänder noch zusammengezogen werden, damit ein Knoten entsteht. Dies gelingt am einfachsten, wenn die Bänder diagonal auseinander gezogen werden, also indem zuerst die beiden gelben und dann die beiden grünen Bänder straff zugezogen werden. Damit ist der erste Knoten fertig. Alle weiteren Knoten werden nun genauso gearbeitet, was bedeutet, dass die beschriebenen Arbeitsschritte nun sooft wiederholt werden müssen, bis das Flechtwerk die gewünschte Länge erreicht hat.

 

Weiterführende Flechtanleitungen und Flechtvorlagen: 

Thema: Grundanleitungen für rundes Flechten   

Kommentare

Teilen
Menü
Cookies
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies auf dieser Website entsprechend den in dieser Cookie-Richtlinie dargelegten Bestimmungen einverstanden. Mehr Infos unter Impressum.
Translator

Translation

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 5 anderen Abonnenten an

Archiv