Anleitung für einen modernen Winter-Türschmuck

Anleitung für einen modernen Winter-Türschmuck 

Es muss nicht immer der klassische Türkranz sein. Hier kommt eine Idee für eine moderne Alternative: ein winterlicher Türschmuck in länglicher Form!

Im Winter hat neben Kerzen, die für ein warmes Licht sorgen, eine schöne Deko in hellen, freundlichen Farben Hochsaison. Schließlich ist es draußen schon trist und dunkel genug. Und zur Deko gehört meist auch Türschmuck. Dabei werden die Türen vor allem mit hübschen Türkränzen verziert.

Doch es geht auch anders. In unserer Anleitung stellen wir einen länglichen Türschmuck vor. Er besteht aus einer dekorativen Kugel, für die Farbakzente sorgen Obstscheiben und bunte Bänder. So entsteht ein moderner Winter-Türschmuck, der sich aber auch im Fenster prima macht. Und das Beste ist, dass wirklich alles selbstgemacht ist – von der Kugel bis zu den Obstscheiben.

Hier also die Anleitung!

 

Die Materialliste für den Winter-Türschmuck

  • ·         3 Äpfel, Orangen oder Zitronen für die Obstscheiben
  • ·         Paketschnur, Luftballon, Mehl und Schüssel für die Kugel
  • ·         kleine Holzkugeln/Holzperlen
  • ·         Schmuckdraht
  • ·         2 bis 3 verschiedene Bänder und Kordeln
  • ·         wetterfester Sprühlack

Als Werkzeuge werden ein Küchenmesser, eine Schere und eine Zange benötigt.

 

Die Anleitung für einen modernen Winter-Türschmuck

1. Schritt: die Obstscheiben herstellen

Als erstes werden die getrockneten Obstscheiben hergestellt. Je nachdem, in welcher Farbfamilie sich der Türschmuck bewegen soll, können dabei rote oder grüne Äpfel, Orangen oder Zitronen verwendet werden.

Das Obst wird in etwa 5 mm dünne Scheiben geschnitten. Um die Scheiben zu trocknen, gibt es dann drei Möglichkeiten:

1.       Auf der Heizung: Die einfachste Methode ist, die Obstscheiben auf der Heizung zu trocknen. Dafür wird etwas Backpapier oder Küchenrolle auf den Heizkörper gelegt. Darauf werden die Obstscheiben nebeneinander ausgelegt. Da die Heizung im Winter ohnehin läuft, wird so keine zusätzliche Energie verbraucht. Und ein schöner Nebeneffekt ist, dass der Raum nach dem Obst duftet. Damit die Obstscheiben gleichmäßig durchtrocknen, sollten sie täglich umgedreht werden. Bis die Scheiben komplett trocken sind, dauert es etwa sieben bis zehn Tage. 

2.       Im Backofen: Wem das Trocknen auf der Heizung zu lange dauert, der kann die Obstscheiben im Backofen trocknen. Dafür wird der Gitterrost mit Backpapier ausgelegt und die Obstscheiben darauf verteilt. Dann werden die Obstscheiben bei 60 bis 80 Grad getrocknet. Zwischendurch sollte die Ofentür immer mal wieder geöffnet werden, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Je nach Obstsorte dauert das Trocknen im Backofen sechs bis acht Stunden. Wer möchte, kann die Obstscheiben auch im Backofen antrocknen und anschließend auf der Heizung zu Ende trocknen.

3.       In der Mikrowelle: In der Mikrowelle können die Obstscheiben ebenfalls getrocknet werden. Dafür werden sie auf einem Teller mit Küchenrolle ausgelegt. Dann werden die Obstscheiben 15 Minuten lang auf niedrigster Stufe getrocknet. Anschließend werden die Obstscheiben gedreht. Während die Obstscheiben gedreht werden, bleibt die Mikrowelle offen, damit die Feuchtigkeit abziehen kann. Sollte die Küchenrolle viel Saft aufgenommen haben, sollte sie ausgetauscht werden. Nun werden die Obstscheiben weitere 15 Minuten lang wieder auf der niedrigsten Stufe getrocknet. Danach werden die Obstscheiben erneut gedreht und weitere 15 Minuten lang getrocknet. Dies wird sooft wiederholt, bis das Obst durchgetrocknet ist.

Generell ist wichtig, dass das Obst einerseits langsam trocknet und andererseits komplett durchtrocknet. Wird das Obst bei zu hohen Temperaturen getrocknet, schrumpelt es unschön zusammen und ist als Deko nicht mehr zu gebrauchen. Sind die Scheiben nicht vollständig durchgetrocknet, fangen sie an, zu schimmeln.

 

2. Schritt: die Kugel fertigen

Das dekorative Highlight des Türschmucks bildet eine filigrane Kugel, die aus Paketschnur geflochten wird. Ihre Festigkeit und Stabilität bekommt die Kugel durch Mehlstärke, die sich in den Fasern der Schnur festsetzt und beim Trocknen aushärtet. Angefertigt wird die Kugel wie folgt:

·         Zuerst werden 200 ml Wasser und 100 Gramm Mehl in eine Schüssel gegeben und gut miteinander verrührt, bis sich das Mehl komplett gelöst hat und keine Klümpchen mehr vorhanden sind.

·         In das Mehlwasser wird nun die Paketschnur gelegt. Wie viel Paketschnur benötigt wird, hängt von der Größe der Kugel ab. Für eine etwa faustgroße Kugel wird knapp eine halbe Rolle Paketschnur gebraucht. Die Paketschnur wird abgewickelt und muss etwa drei Minuten lang in dem Mehlwasser einweichen.

·         In der Zwischenzeit wird der Luftballon auf die gewünschte Größe aufgeblasen.

·         Jetzt wird ein Ende der Schnur aus dem Mehlwasser gefischt und zwischen Daumen und Zeigefinger festgehalten. Mit der anderen Hand wird von einem Stück der Schnur die überschüssige Flüssigkeit abgestreift.

·         Das Ende der Schnur wird dann am Knoten des Luftballons festgebunden.

·         Nun wird die Schnur kreuz und quer um den Luftballon gewickelt, bis ein dichtes Geflecht entstanden ist. Dabei muss die Schnur eng am Luftballon anliegen, darf ihn aber nicht eindrücken. Zwischendurch nicht vergessen, das überschüssige Mehlwasser von der Schnur abzustreifen. Ist das Ende der Schnur erreicht oder das Netz dicht genug, wird dieses Ende in das Geflecht eingeschoben und darin versteckt.

Die Kugel muss nun etwa 24 Stunden lang trocknen. Wenn das Geflecht am nächsten Tag trocken und hart ist, wird der Luftballon in der Nähe vom Knoten eingeschnitten. So kann die Luft langsam entweichen. Zum Schluss muss nur noch der Luftballon aus der Kugel herausgezogen werden.

 

3. Schritt: den Türschmuck zusammenbauen

Nachdem die Obstscheiben und die Kugel fertig sind, kann der Türschmuck zusammengebaut werden. Dafür wird ein Stück Draht abgeschnitten, das ungefähr doppelt so lang ist wie der Türschmuck werden soll. Der Draht wird dann in der Mitte zusammengeklappt, so dass er ein schmales U bildet. Auf dieses U wird nun als erstes die Kugel aufgefädelt. Direkt oberhalb der Kugel kann der Draht ein-, zweimal verzwirnt werden. Dadurch ist die Kugel besser fixiert.

Als nächstes wird eine Holzkugel über beide Drahtenden geschoben. Über der Holzkugel werden ein paar Obstscheiben auf den Draht aufgefädelt. Dann folgt eine weitere Holzkugel, danach wieder einige Obstscheiben, anschließend erneut eine Holzkugel. So wird weitergearbeitet, bis alle Holzkugeln und Obstscheiben verarbeitet sind und der Türschmuck die gewünschte Länge erreicht hat.

Den Abschluss sollte eine Holzkugel bilden. Die Drahtenden werden nun nämlich zu einer Schlaufe als Aufhänger geformt und in der Holzkugel versteckt. Zum Schluss werden noch ein paar Bänder oder Kordeln als zusätzliche Deko über der Holzkugel festgeknotet. Fertig ist ein moderner und origineller Winter-Türschmuck!

Der Türschmuck kann sowohl innen als auch außen hängen. Soll er draußen aufgehängt werden, ist es aber ratsam, den Türschmuck mit wetterfestem Lack zu besprühen. So kann ihm selbst Regen nichts anhaben.

Mehr Anleitungen, Tipps, Ratgeber und Vorlagen:

Thema: Anleitung für einen modernen Winter-Türschmuck

Kommentare

Teilen
Cookies
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies auf dieser Website entsprechend den in dieser Cookie-Richtlinie dargelegten Bestimmungen einverstanden. Mehr Infos unter Impressum.
Translator

Translation

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 6 anderen Abonnenten an

Archiv