Anleitung – Armband aus Draht flechten

Anleitung: Armband aus Draht flechten

 

Es muss nicht immer echter und entsprechend kostspieliger Schmuck sein. Mit der richtigen Idee lassen sich nämlich auch aus einfachsten Materialien tolle Schmuckstücke anfertigen. Ein solches Beispiel stellt die folgende Anleitung vor. Darin geht es um ein Armband, das aus Draht geflochten wird.

Dabei kann das Armband aus silber-, gold- oder kupferfarbenem Draht angefertigt werden. Möglich ist aber auch, Drähte in mehreren Farben zu verarbeiten.

Die folgende Anleitung beschreibt ein Armband, bei dem der Draht zuerst verdrillt und anschließend geflochten wird. Nach dem gleichen Prinzip lassen sich natürlich auch andere Schmuckstücke anfertigen, beispielsweise Halsketten, Ringe, Ohrringe und Broschen. Genauso ist möglich, den Draht nur zu verdrillen und nicht zu verflechten oder andersherum nicht zu verdrillen, sondern nur zu flechten.

Der verdrillte Draht kann rund belassen oder mit dem Hammer flachgeklopft werden. Außerdem kann das selbstgemachte Schmuckstück noch weiter verziert werden, etwa indem Perlen mit eingeflochten oder andere Zierelemente eingearbeitet werden. Der Phantasie und Kreativität sind also kaum Grenzen gesetzt.

 

Die Materialien für ein geflochtenes Armband aus Draht

  • ·         18m Draht, 0,75mm stark
  • ·         Handbohrer und Schraubstock
  • ·         Seitenschneider
  • ·         Zange und Hammer
  • ·         Konservendose oder anderes rundes Gefäß
  • ·         Handschuhe und Schutz für die Augen

 

Ein Armband aus Draht flechten – so wird’s gemacht

1. Schritt: den Draht verdrillen

Für das Armband wird der Draht zunächst in 1,5m lange Stücke geschnitten. Insgesamt werden für dieses Armband zwölf solcher Drahtstücke benötigt. Dann werden vier Drähte zu einem Bündel zusammengenommen. Ein Ende des Bündels wird in einen Handbohrer und das andere Ende in einen Schraubstock eingespannt.

Wichtig dabei ist, dass die Drähte alle gleichlang sind, denn sonst klappt das Verdrillen nicht. Außerdem müssen die Drähte wirklich fest in den Werkzeugen sitzen. Nun wird der Handbohrer so gehalten, dass die Drähte auf Zug sind. Dann wird der Bohrer langsam in Bewegung gesetzt.

Die vier Drähte verdrillen sich dadurch. Der Zug muss die ganze Zeit über erhalten bleiben, denn andernfalls würden sich die Drähte umeinander verschlingen. Wenn die Drähte über die gesamte Länge gleichmäßig miteinander verdrillt sind, werden sie noch einmal fest angezogen. Anschließend kann der Draht aus den Werkzeugen gelöst werden. Das Gleiche wird dann noch zweimal wiederholt, so dass am Ende drei verdrillte Drähte vorhanden sind.

Wer keinen Handbohrer und keinen Schraubstock hat, kann den Draht auch um einen Stift, einen Stab oder ein anderes Hilfsmittel wickeln oder mit einer Zange greifen und das andere Ende beispielsweise in einer Schublade oder an der Türklinke befestigen. Beim Verdrillen kann es passieren, dass der Draht bricht. Wenn dies passiert, fliegen die Drahtenden in verschiedene Richtungen und können Verletzungen verursachen. Aus diesem Grund sollten sicherheitshalber Handschuhe und ein Augenschutz getragen werden.

 

2. Schritt: den Draht flechten

Nun werden die drei Drähte an einem Ende zusammengenommen. Mit der Zange werden die drei Enden dann zu einer kleinen, spiralförmigen Schlaufe gebogen. Diese Schlaufe verhindert, dass das Armband später beim Tragen kratzt. Anschließend werden die drei Drähte locker miteinander verflochten.

Geflochten wird dabei wie bei einem ganz normalen Zopf. Das bedeutet, zuerst wird der linke Draht über den mittleren Draht hinweg in die Mitte gelegt, danach wird der rechte Draht über den mittleren Draht geflochten. Anschließend ist wieder der linke Draht an der Reihe, dann erneut der rechte Draht.

So geht es weiter, bis das Ende der Drähte erreicht ist. Locker meint, dass die Drähte nicht eng geflochten werden, sondern gerne Lücken zwischen den einzelnen Flechtungen verbleiben dürfen. Am unteren Ende werden die drei Drähte zusammengenommen und mithilfe der Zange wie zu Beginn ebenfalls zu einer spiralförmigen Schlaufe gebogen.

 

3. Schritt: das Armband formen

Der verflochtene Draht muss nun zu einem Armband geformt werden. Dafür kommt eine Konservendose oder ein ähnlicher Gegenstand als Hilfsmittel zum Einsatz. Wichtig dabei ist, dass das Hilfsmittel möglichst rund und der Umfang etwas größer ist als die Stelle des Arms, an der das Schmuckstück getragen werden soll.

Um das Armband zu formen, wird das Flechtwerk aus Draht in mehreren Windungen eng um das Hilfsmittel gewickelt. Die zu Schlaufen geformten Enden zeigen dabei nach außen. Wenn der gesamte Drahtzopf um das Hilfsmittel geschlungen ist, wird er mit dem Hammer behutsam in Form gebracht.

Wer möchte, kann auch etwas kräftiger hämmern und das Geflecht dadurch flachklopfen. Zum Schluss wird das Armband vorsichtig von der Dose abgenommen und damit ist das Schmuckstück fertig.

Mehr Flechtmuster und Flechtvorlagen:

Thema: Anleitung – Armband aus Draht flechten

Kommentare

Teilen
Cookies
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies auf dieser Website entsprechend den in dieser Cookie-Richtlinie dargelegten Bestimmungen einverstanden. Mehr Infos unter Impressum.
Translator

Translation

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 5 anderen Abonnenten an

Archiv